A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Über 2000 Zuschauer beim Monkey Jumble

Saarbrücken. Der laute Kanonenschuss war in der kompletten Innenstadt Saarbrückens zu hören. Dann folgte frenetischer Jubel vom Saarufer. Gleichzeitig gaben die Protagonisten des Spektakels auf dem Wasser richtig Gas.

Der Regattaverein Saar lud am Samstag (13.10.l2012) zum zweiten „Monkey Jumble“ nach Saarbrücken. Das ist ein zehn Kilometer langes Rennen für Drachenboote, das mit 24 teilnehmenden Mannschaft zu den größten in Deutschland zählt. Die Starter kamen aus ganz Deutschland und Frankreich. Mit den „Neckardrachen“ aus Heilbronn und „Drag Attack“ aus Wuppertal waren der amtierende Weltmeister und Deutsche Meister am Start. Mehr als 2000 Zuschauer verfolgten das Rennen am Saarufer.

„Wir sind stolz drauf, dass so viele Leute heute gekommen sind und freuen uns auch, dass so viele Mannschaften teilnehmen“, sagte Patricia Frank, die erste Vorsitzende des Regattavereins Saar. In Höhe der Musikhochschule ging das Spektakel los. Die Teams paddelten bis zur Ostspange, drehten dort und fuhren zurück bis zur Westspange, dann wieder zur Ostspange und zurück zum Ziel an der Musikhochschule.

Das war richtig anstrengend für die ambitionierten Teams, machte ihnen aber viel Spaß, denn der reine Wettkampf stand nicht an oberster Stelle. Das galt zum Beispiel für die „Pinkpaddlerinnen“ aus Schierstein, die zum einen nur eine Strecke von zwei Kilometern absolvierten, dafür aber eine besondere Mission haben. Die lautet „Paddeln gegen den Brustkrebs“ und hat vor allem in Italien, den USA und Kanada bereits viele Anhänger gefunden.

„Medizinische Studien haben ergeben, dass der Paddelsport die Heilung der krebskranken Menschen positiv beeinflussen kann. Zudem hat das gemeinsame Paddeln auch viele positive soziale Aspekte“, sagt Patricia Frank, die mit dem Regattaverein Saar auch eine Mannschaft mit „Pinkpaddlerinnen“ an der Saar etablieren möchte. Andreas Storm, der Gesundheitsminister des Saarlandes, habe für diese Initiative die Schirmherrschaft bereits übernommen.

„Wir werden im nächsten Jahr zur dritten ‚Monkey Jumble’ nach Saarbrücken einladen. Vielleicht haben wir bis dahin schon ein eigenes Team mit Pinkpaddlerinnen“, sagte die Vereinsvorsitzende weiter. Mehr als zwei Stunden paddelten die Mannschaften am Samstag auf der Saar – bei gutem Wetter und einer tollen Atmosphäre.

AUF EINEN BLICK

In der offenene Klasse gewann das KWS Dragteam Saarbrücken. Die „Neckardrachen“ aus Heilbronn siegten souverän im Mixed-Rennen. Dabei müssen mindestens sechs Frauen mit im Boot sitzen. red

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein