L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Überfielen drei Männer Saarbrücker Sex-Shop?

Drei Männer standen vor Gericht wegen des Überfalls auf einen Sexshop.

Drei Männer standen vor Gericht wegen des Überfalls auf einen Sexshop.

Saarbrücken. Drei Männer im Alter von 28, 29 und 39 müssen sich seit gestern wegen schweren Raubes vor dem Landgericht verantworten. Sie sollen am 22. Februar dieses Jahres kurz nach 19 Uhr einen Saarbrücker Erotik- Shop überfallen haben. Laut Anklage sollen zwei von ihnen das ansonsten leere Geschäft betreten haben. Ein Dritter folgte wenig später und stürmte sofort zur Kassentheke, brach die dortige Tür auf und bedrohte den Angestellten. Als Zeuge berichtete gestern das 27-jährige Opfer, er sei von dem Täter in den Schwitzkasten genommen worden. Der Mann habe ein Taschenmesser an seinen Hals gehalten und den Kassenschlüssel gefordert. Etwa 720 Euro befanden sich in der Kasse. Anschließend sollte der Überfallene seinen Personalausweis abgeben. Doch der 27-Jährige habe gesagt, dass er ihn nicht bei sich habe.

Bei Verlassen des Geschäftes habe der Täter noch gerufen „Alter, lass Dir bloß Zeit“, womit offenbar die Alarmierung der Polizei gemeint war. Bis heute befürchtet der 27- Jährige Repressalien der Täter. Seine körperlichen Verletzungen seien nicht gravierend gewesen. Er berichtete gestern von kleinen Schnittwunden, die im „Eifer des Gefechtes“ entstanden seien. Die drei Angeklagten sind drogenabhängig. Sie kamen zum Tatzeitpunkt gerade vom Drogenhilfezentrum in der Brauerstraße. Der 29-jährige Angreifer nimmt alle Schuld auf sich, seine Begleiter hätten nicht gewusst, dass er einen Raubüberfall vorhatte. Die beiden anderen bestätigen dies gestern vor Gericht: Sie seien von dem Überfall überrascht worden und hätten, als sie ihn bemerkten, fluchtartig den Laden verlassen. Einer ging sogar zur Polizei.

Auch der überfallene Angestellte hatte nach eigenen Angaben zunächst den Eindruck, dass die beiden anderen im Vorfeld nichts von dem Überfall gewusst hätten. Später aber sei die Vermutung aufgekeimt, das die beiden Mitangeklagten zunächst geprüft hätten, ob in dem Sex-Shop „die Luft rein ist“. Die Aufzeichnung einer Überwachungskamera, die gestern im Gerichtssaal abgespielt wurde, bestätigt diesen Verdacht. Alle Täter haben erhebliche Vorstrafen, einer soll wegen Mordes und Vergewaltigung eine Haftstrafe verbüßt haben. Einzelheiten der Vorstrafen und das Gutachten einer gerichtspsychiatrischen Sachverständigen sollen am kommenden Freitag – dem nächsten Verhandlungstag – zur Sprache kommen. jht
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein