A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Heusweiler und AS Schwalbach/Schwarzenholz Unfall, Richtungsfahrbahn gesperrt, Stau für Spezialfahrzeuge, die Situation dauert voraussichtlich noch den ganzen Tag lang an , Ableitung ab AS Heusweiler - Rückstau bis Kreuz Saarbrücken (19.09.2017, 23:52)

A8

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Umsatzrückgang: Saartoto muss Finanzspritzen drosseln

Umsatzrückgang bei Saartoto -das wirkt sich auf die Finanzspritzen für Sport, Kultur, Umwelt und soziale Zwecke aus.

Umsatzrückgang bei Saartoto -das wirkt sich auf die Finanzspritzen für Sport, Kultur, Umwelt und soziale Zwecke aus.

Saarbrücken. Exakt 2,07 Euro gab im Jahr 2012 jeder erwachsene Saarländer pro Woche für Lotto-Spieleinsätze aus. 2011 waren es sogar noch fünf Cent mehr. Mit diesem Pro-Kopf-Umsatz bleibt Saartoto im bundesweiten Vergleich an der Spitze. Der Bundesbürger investierte 1,51 Euro (2011: 1,57 Euro) pro Woche in Lotto und Toto. „Wir sind im bundesweiten Vergleich die umsatzstärkste Lottogesellschaft“, erklärten die Saartoto-Geschäftsführer Michael Burkert und Peter Jacoby gegenüber unserer Zeitung. Die Bilanz für 2012 wird allerdings leicht getrübt, da 2012 mit 111,9 Millionen Euro drei Millionen Euro weniger in den Kassen klingelten als im Vorjahr (114,9 Millionen Euro), was einen Rückgang um 2,6 Prozent bedeutet. Bundesweit wird der Rückgang mit 3,7 Prozent angegeben.

Die Saartoto-GmbH, die dem Land und dem Landessportverband gehört, muss daher zwangsläufig ihre Finanzspritzen für Sport, Kultur, Umwelt und soziale Zwecke, für die rund 20 Prozent des Umsatzes ausgegeben werden, etwas geringer dosieren. An den Landessportverband als Miteigentümer gingen 14,4 Millionen Euro. Für Kultur- und Naturschutz wurden 5,85 Millionen Euro ausgegeben und für soziale Aufgaben 950 000 Euro. In den Landeshaushalt flossen zudem 18,5 Millionen Euro Lotteriesteuer.

„Uns fehlten im vergangenen Jahr die Superjackpots im Lotto 6 aus 49“, nannten Jacoby und Burkert einen Grund für die Mindereinnahmen (minus 9,1 Prozent). 2012 war der Jackpot nicht über 20 Millionen angewachsen, was in den Vorjahren die Lottoscheine stets zum Verkaufsschlager machte. Zudem wanderten Lottospieler zum neuen Angebot „Eurojackpot“ ab, mit dem nur sieben Millionen Euro umgesetzt wurden. Insgesamt, so räumen die Geschäftsführer ein, habe „Eurojackpot“ die Erwartungen bislang nicht erfüllt.

Rekordverdächtig ist schließlich die Gewinnsumme von 75 Millionen Euro, die 2012 vom Lottoblock an der Saar ausgeschüttet wurde. So fielen 14 Lotto- Sechser (davon drei Supersechser, also sechs Richtige plus Superzahl) ins Saarland, in dem seit 2012 acht neue Lotto-Millionäre leben. mju
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein