A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Umweltminister sieht in neuen Anlagen im Chemie-Werk Carling positive Entwicklung

Die Chemieplattform in Carling.

Die Chemieplattform in Carling.

An der wegen ihrer Umweltbelastungen umstrittenen Chemieplattform im lothringischen Carling will die französische Firma Total eine neue Produktionsanlage für Kunststoffharze und Polypropylen-Komponenten bauen. Für die Carling-Erweiterung wird es auch im benachbarten Saarland ein Anhörungsverfahren für anliegende Kommunen und ihre Bürger geben, kündigte Umweltminister Reinhold Jost ( SPD ) gestern an. Jost geht davon aus, dass wegen der in Carling zeitgleich beabsichtigten Stilllegung eines veralteten Anlagenteils (Steam-Cracker) die Luft im Warndt eher besser als schlechter wird und für die Bürger auch hinsichtlich der Wasser- und Abwasserqualität keinerlei Gefahr besteht.

„Wir erwarten Veränderungen positiver Art“, sagte Jost. Und mit Hinweis auf eine Bürgerinitiative, die bereits im Vorfeld Bedenken gegen das Vorhaben geäußert hat, fügte er hinzu: „Schreckensszenarien, die von interessierter Seite schon mal vorsorglich gemalt werden, sind völlig ungeeignet“. Der Minister verwies darauf, dass in Carling nach der Stillegung der Kokerei und der Kraftwerksblöcke vor einigen Jahren keine Benzol-Emission mehr erfolge und alle EU-weiten Umweltgrenzwerte eingehalten würden. Zudem laufe im Warndt ein vom Saar-Ministerium gestartetes Geruchsbelästigungs-Kataster, das jetzt schon zeige: „Im Warndt stinkt's nichts mehr.“

Laut Saar-Umweltministerium werden die neuen Planungsunterlagen für Carling von Total vom 29. Juni bis zum 29. Juli in Carling, Saint Avold und L'Hopital sowie – in deutscher Sprache – auch in Völklingen offengelegt. Bürger , Kommunen und Organisationen haben zudem die Möglichkeit, Einwände in Deutsch per E-Mail an den Anhörungsleiter (p.schuster@live.fr) zu senden. Planungsdokumente sind ferner auf dem Themenportal „Immissionsschutz“ des saarländischen Umweltministeriums eingestellt. Am 8. Juli wird es zudem eine Informationsveranstaltung in Völklingen geben, bei der Total seine Pläne vorstellen und erläutern willl.

Minister Jost: „Wir machen alles für die saarländische Bevölkerung, damit Transparenz und Information in den Vordergrund gestellt werden.“. Genehmigungsbehörde für Carling sei die französische Präfektur, doch könnte gegen ihre Entscheidung auch von deutscher Seite in Straßburg geklagt werden, hieß es.  
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein