A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Illingen Gefahr durch defektes Fahrzeug, rechter Fahrstreifen blockiert (17.12.2017, 23:22)

A1

Priorität: Sehr dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Unvorsichtige Pilzsammler leben gefährlich – Experte gibt Tipps

Nachrichten aus der Region Zweibrücken.

Nachrichten aus der Region Zweibrücken.

Pilze schmecken wunderbar. Und jetzt ist Hochsaison: September-Oktober ist Pilzzeit, manchmal ein wenig früher, manchmal ein wenig später. Doch mitten in diese Saison hinein platzte dann die schockierende Nachricht: Drei Personen wurden Opfer ihrer Unwissenheit und sammelten statt Champignons einen grünen oder weißen Knollenblätterpilz dazwischen. Drei Personen waren beteiligt, sie liegen im künstlichen Koma, Ausgang ungewiss. Das Gift, Amanitine, gehört zu den gefährlichsten Naturgiften. Es zerstört hauptsächlich die Leber, in der Folge auch andere Organe. Schon ein Pilz kann tödlich sein.

Pilzexperte Peter Rink, der die Universitätskliniken in Homburg mit seinem Fachwissen berät, erklärt: „Ungeübte können beide Pilze relativ leicht verwechseln, besonders der weiße Knollenblätterpilz sieht dem Champignon ähnlich. Doch es gibt wesentliche Unterschiede: Beim Knollenblätterpilz sind die Lamellen an der Unterseite immer weiß.

Am Stielgrund bleibt beim Pflücken ein häutig lappiger herabhängender Rest die den Pilz umgebende Membran zurück. Während die Lamellen beim Champignon über rosa, nach Braun und Schwarz tendieren, nie aber weiß sind, und auch der Membranrest nicht vorhanden ist. Und die Knollenblätterpilze wachsen nur in der Nähe von Laubbäumen wie Buchen oder Eichen“. Wer das weiß, kann eigentlich diese schwerwiegende Verwechslung vermeiden. Noch besser sei es, die selbst gepflückten Pilze vor dem Verzehr einem Pilzexperten vorzulegen.

Doch nicht nur die von Natur aus giftigen Pilze sind gefährlich, auch eigentlich genießbare Speisepilze können zu erheblichen Beschwerden führen, wenn sie infolge falscher Lagerung verdorben sind. Der ideale Transportbehälter ist ein luftdurchlässiger Flecht- oder Spankorb. „Pilze niemals in einer Plastiktüte aufbewahren“, warnt Rink. Der Verein Pilzfreunde Saarpfalz e. V. ist zum Beispiel ein hochverlässlicher Ansprechpartner.

Am kommenden Wochenende veranstaltet der Verein eine umfassende Pilzausstellung mit ausführlichen Informationen im Bürgerhaus Frankenholz. Interessierte sind eingeladen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein