A8 Saarlouis Richtung Luxemburg Zwischen AS Rehlingen und AS Merzig Gefahr durch defektes Fahrzeug (21:33)

A8

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Verletzte Fußballer kosten Vereine viel Geld

Saarbrücken. Jeder Bundesliga-Verein muss im Schnitt pro Saison auf drei Spieler komplett verzichten. Schuld sind Verletzungen. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie des Instituts für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes. Tim Meyer, Professor für Sport- und Präventivmedizin und sein Mitarbeiter Dr. Oliver Faude werteten dafür in der Bundesliga-Saison 2004/2005 entsprechende Artikel der Fußball-Zeitschrift „kicker“ aus. „Die Studie ist besonders interessant, weil direkt gewonnene Daten zur Verletzungshäufigkeit, die von den medizinischen Abteilungen stammen, bislang für den deutschen Profifußball nicht verfügbar sind“, erklärt Tim Meyer, der seit 2001 auch als Mannschaftsarzt der deutschen Fußballnationalmannschaft tätig ist.

Das wichtigste Ergebnis der Studie: In der Bundesliga-Saison 2004/2005 sind bei jedem Verein im Schnitt drei Spieler wegen Verletzungen ausgefallen. Die Ausfallzeiten der Fußballer betrugen im Schnitt rund zwei Wochen. Insgesamt ergibt sich eine Ausfallzeit von 997 Tagen pro Verein, was im Mittel eben drei Spielern entspricht. Die Ausfallzeiten kamen die Vereine in der untersuchten Saison teuer zu stehen. „Die genaue Höhe der Gehälter geben die Vereine natürlich nicht bekannt, aber wenn drei Spieler über eine komplette Saison fehlen, kommen wir schnell in den Bereich mehrerer Millionen Euro“, sagt Professor Meyer.

In drei Viertel der Fälle verletzten sich die Spieler an den Beinen, am häufigsten an den Oberschenkeln, den Knien und am Sprunggelenk. Die meisten Verletzungen traten im Training auf. „Die Spieler verbringen mehr Zeit im Training als im Spiel, deshalb sind insgesamt mehr Trainings- als Spielverletzungen zu beklagen“, berichtet Dr. Faude. Einen Zusammenhang zwischen der Verletzungshäufigkeit und den Erfolgen der Vereine konnten die Saarbrücker Wissenschaftler nicht feststellen.red 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein