A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Verstärkte Polizeikontrollen in der Fastnachtszeit

Homburg/Kirkel/Bexbach. Die Polizei wird auch in diesem Jahr in der Fastnachtszeit und darüber hinaus verstärkt Alkoholund Drogenkontrollen auf den Straßen des Saarpfalz-Kreises durchführen. Das kündigte Esta Recktenwald von der Homburger Polizei an. Obwohl seit vielen Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen würden, die Zahl der alkohol- und drogenbedingten Unfälle zurückzufahren, sei leider das Gegenteil festzustellen: Gerade im Saarpfalz- Kreis sei im vergangenen Jahr ein erheblicher Anstieg der Unfälle mit Beteiligung von Alkohol zu verzeichnen gewesen, so Recktenwald. Deshalb werde sowohl bei kleinen als auch bei großen Veranstaltungen verstärkt kontrolliert. Bereits im Vorfeld der tollen Tage würden die Kontrollen ausgeweitet. Über die genauen Orte und Kontrollzeiten wollte Recktenwald aus „verständlichen Gründen“ nichts sagen. Damit auch für alle Fastnachter die Fünfte Jahreszeit eine Zeit der Freude und des ausgelassenen Feierns werde, bitte die Polizei die feierenden Verkehrsteilnehmer, verantwortungsvoll mit dem eigenen und dem Leben anderer umzugehen. Dazu gehöre, dass man sich im Vorfeld der Feierlichkeiten entscheide: „Trinken oder Fahren. Beides zugleich verträgt sich nicht.“ Man solle sich schon im Vorfeld überlegen, wie man sicher und gesund nach Hause komme. Hierzu könnten Absprachen mit Freunden getroffen und der Fahrer für die jeweilige Veranstaltung festgelegt werden.



Eine weitere Alternative sei der öffentliche Nahverkehr oder das Taxi, das letztendlich erheblich billiger sei als die Kosten, die entstünden, wenn man bei einer Trunkenheitsfahrt erwischt werde. Man soll, so Recktenwald, auch Verantwortung für andere übernehmen, die sich für fahrtüchtig hielten, es jedoch nicht mehr sind. Zu bedenken bleibe auch, dass man sich selbst sehr leicht verschätzen könne. So habe man unter Umständen die 0,5 Promillegrenze schneller erreicht als vermutet. Wer diese polizeilichen Ratschläge beachte, dem stünde einer schönen und lustigen Fastnachtszeit nichts mehr im Wege. jkn
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein