A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Verwirrter Student greift Oma an

Saarbrücken. Ein 22 Jahre alter Student aus dem Landkreis Saarlouis hat gestern vor dem Schwurgericht in Saarbrücken einen schweren Angriff auf seine Großmutter gestanden. Die Tat ereignete sich am ersten Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres. Bei dem Familienstreit ging es um Kleinigkeiten, zum Beispiel um die Frage, ob der junge Mann angesichts des starken Schneefalls mit dem Auto zu einem Freund fahren könne. Der Streit eskalierte. Daraufhin soll der Student seiner über 80 Jahre alten Großmutter einen Faustschlag aufs Auge versetzt und anschließend mit einer schmiedeeisernen Gardinenstange auf sie eingeschlagen haben. Der Oberstaatsanwalt geht nach den Ermittlungen davon aus, dass der Student an paranoider Schizophrenie leidet und damit nicht schuldfähig ist.

Deshalb kann er nicht bestraft werden. In dem Prozess wegen versuchten Totschlags geht es nun nur noch um den Schutz der Allgemeinheit vor weiteren Übergriffen. Deshalb soll der junge Mann in einer geschlossenen psychiatrischen Klinik untergebracht werden. Vor Gericht räumte der Mann gestern die Vorwürfe ein, bestritt aber die Tötungsabsicht. Neben seiner seelischen Erkrankung konsumierte er Alkohol im Übermaß. Nach der Tat wurde bei ihm ein Blutalkoholgehalt von 2,31 Promille gemessen. Vor Gericht sagte der 22-Jährige, sein Alkoholkonsum habe sich Mitte vergangenen Jahres erheblich gesteigert. Damals habe ihn seine Mutter in Berlin, seinem Studienort, besucht, wo es zu einem Streit kam. Das Verhältnis zu seiner Großmutter sei nach wie vor gut.



Sie habe wesentlich zur Finanzierung seines Studiums und der Berliner Wohnung beigetragen. Leider habe man ihr einen Besuch in der Klinik für forensische Psychiatrie, in der er bereits untergebracht ist, nicht erlaubt. Die Frau ist Zeugin im Prozess und soll nicht beeinflusst werden. Im Hinblick auf eine Therapie zeigt sich der Student einsichtig. Er wisse auch um die Gefahr eines Rückfalls und versprach: „Ich werde nie mehr im Leben etwas trinken.“ Der Prozess wird Ende Juni fortgesetzt. jht
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein