A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Viele Verkehrsdelikte bei Motorradfahrern

Saarbrücken. Die saarländische Verkehrspolizei hat während Kontrollen in diesem Jahr bei mindestens jedem zweiten Motorradfahrer etwas beanstandet. Insgesamt wurden nach Angaben der Polizei 1537 Zweiräder kontrolliert. Dabei stellten die Beamten 491 Straftaten und 415 Ordnungswidrigkeiten fest. 92 Kleinkrafträder wurden sichergestellt, um deren Leistung zu überprüfen. Bei fast jedem dritten kontrollierten Zweirad sei eine Straftat festgestellt worden. Der Löwenanteil der Strafanzeigen lag demnach beim Fahren ohne Fahrererlaubnis mit 323 Fällen. 251 Mal waren Manipulationen an der Technik die Ursache von Verstößen, die zugleich zum Erlöschen der Betriebserlaubnis geführt haben. Die Beamten werten diese Zahlen als bedenklich.
 
Kontrolliert wurde von April bis Oktober in 36 Schwerpunkteinsätzen. Die Verkehrspolizeiinspektion begründete die verstärkte Präsenz mit der Unfallentwicklung in den vergangenen Jahren. 2010 starben zehn Motorradfahrer im Straßenverkehr. 2009 wurden neun Zweiradfahrer getötet. Positiv verzeichne die Polizei allerdings, dass die Zahl der verunglückten Zweiradfahrer insgesamt rückläufig sei.
Weiterhin unverändert hoch sei allerdings die Zahl der Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Waren es in 2009 noch 78 Fälle, so mussten in diesem Jahr 72 Kradfahrer zur Blutprobe, wobei Werte bis 1,8 Promille erreicht wurden. 42 Führerscheine wurden einbehalten. In 23 Fällen lag eine ausschließliche Beeinträchtigung durch Drogen vor, so die Beamten.
In 78 Fällen seien Verfahren wegen fehlendem Versicherungsschutz eingeleitet worden. Die übrige Palette der Straftaten der Motorradfahrer reiche von Verstößen gegen das Waffengesetz bis zum Betäubungsmittelgesetz. In einem Fall leistete ein alkoholisierter Motorradfahrer Widerstand bei der Blutprobe. In zwei Fällen wurden die kontrollierenden Beamten beleidigt. In vier Fällen sei festgestellt worden, dass die Zweiradfahrer ihr Fortbewegungsmittel gestohlen oder unbefugt benutzt hatten.
Als häufigste Unfallursache bei den Motorradfahrern nennt die Polizei zu schnelles Fahren. 103 saarländische Zweiradfahrer wurden wegen Tempoüberschreitungen angezeigt. In 49 Fällen waren sie sogar so schnell, dass sie für ein bis drei Monate auf ihren Führerschein verzichten müssen. red
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein