B423 Stadtgebiet Blieskastel, Zweibrücker Straße bis Saar-Pfalz-Straße Zwischen Blieskastel und Aßweiler Vollsperrung, Baustelle bis 28.10.2017 06:00 Uhr Zwischen Ortsausgang Blieskastel und Ortseingang Biesingen (09.10.2017, 06:27)

B423

Priorität: Normal

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Villa Borg bietet einen besonderen Kochkurs an

Nachrichten aus der Region Merzig.

Nachrichten aus der Region Merzig.

Die antike römische Küche gilt als Geheimtipp unter Gourmets. Es ist an der Zeit, mit althergebrachten Klischees aufzuräumen, die die Kochkunst der alten Römer als gewöhnungsbedürftig schildern. Das durch Verwendung von Fischsauce und vielen Kräutern hervorgerufene Rümpfen der Nase steht im Gegensatz zum Geschmackserlebnis eines römischen Mehr-Gang Menüs.

Wie kochte man in römischer Zeit? Wie schmecken Speisen, die nach alten Rezepten bereitet sind? Welche Zutaten wurden verwandt? Was die antiken Schriftsteller über Gastmähler und Orgien zu berichten wussten, lässt uns auch heute noch das Wasser im Munde zusammenlaufen. Als besondere Delikatesse ließen die Römer sich Austern, Obst in Hülle und Fülle, Enten, Pfauen, ja sogar Papageien munden. In dem Koch-Workshop in der Villa Borg wird aus dem reichhaltigen Fundus der römischen Küche geschöpft, und die allesamt leicht nachzukochenden Rezepte sind den heutigen Gegebenheiten angepasst. Unter fachkundiger Anleitung stellen die Teilnehmer selbst ein delikates Mehr-Gänge- Römer-Menü her und bereiten die Speisen in den mit Feuerholz betriebenen Öfen der römischen Küche.

Mehr-Gänge-Menü zubereiten

Der „römische Koch“ Edgar Comes, Autor des „Römer- Kochbuches“ und Mitglied der Römergruppe Milites Bedenses, hat sich seit Jahren der römischen Kochkunst verschrieben und entführt die Teilnehmer in die Welt der antiken Kochkunst. Comes hat delikate Speisen zusammengestellt, die er bei vielen Gelegenheiten getestet hat. Brot war die traditionelle Beilage zu allen römischen Gerichten. Besonders stilecht und köstlich wird es aber mit selbstgebackenem Brot nach traditioneller Art. Zum Schlemmen gehört ein guter Wein, das wussten auch die Römer. An der Obermosel wird heute noch eine Rebe der alten Römer mit Namen „Elbling“ kultiviert, die auch zum typischen Würzwein (dem Mulsum) veredelt wird. Auch den gibt es bei dem Seminar zu kosten. Termin: Samstag, 15. Februar, Beginn: 16 Uhr, Dauer: etwa vier Stunden. In der Kursgebühr von 69 Euro pro Person sind die Kochzutaten sowie die Teilnahme am Mehr- Gänge-Menü mit ausgewählten Getränken enthalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt (Mindestzahl fünf Personen). Kochkurse können auch von Gruppen zu speziellen Terminen gebucht werden. red

 Anmeldung bis 12. Februar erforderlich unter: Archäologiepark Römische Villa Borg, Im Meeswald 1, 66706 Perl- Borg, Tel. (0 68 65) 91 17-0, Fax (0 68 65) 91 17-17, E-Mail: info@villa-borg.de. Im Internet: www.villa.borg.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein