A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern Zwischen Tankstelle mit Kiosk Homburg Saar und AS Waldmohr Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (16:07)

A6

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Völklingens Häuser stehen nie ganz leer...

Völklingen. Leerstände in der Stadt bedeuten auch ein Sicherheitsproblem. Dies zeigte sich eindringlich am 27. Juli, als es nachts im Dachgeschoss eines unbewohnten Hauses unmittelbar beim früheren Parkhaus des Ex-Kaufhofs in der Alten Schulstraße brannte. Es war eindeutig Brandstiftung. Bei der Suche nach den Tätern ist die Kriminalpolizei aber bisher nicht weitergekommen. Polizeisprecher Stephan Laßotta verweist auf die Umstände: „Das Gebäude ist frei zugänglich. Jugendliche nutzen es, und auch die randständige Szene übernachtet dort, was Spuren wie ein Gaskocher zeigen.“ Das Haus, in dem es brannte, gehört der Stadt. Und unbefugtes Eindringen wie dort ist offenbar kein Einzelfall.

Unbekannte machen, so ein Hinweis des Stadtverordneten Paul Ganster (Linke), offenbar inzwischen regelrecht einen Sport daraus, den Kick des Verbotenen zu genießen. Und dann ihre Erfolge mit Filmchen einer Fangemeinde im Internet zu dokumentieren. Eine Suche mit Begriffen wie „Eindringen“, „Völklingen“, „verlassene Orte“ und „You Tube“ führt rasch zu dem, was Ganster meint. Da fand sich zuletzt gleich ein halbes Dutzend von Beispielen, die das Innenleben von leeren Gebäuden zeigen. Besonders reizvoll schien hier mit rund 1200 Aufrufen ein Video mit dem Titel „Verlassenes Parkhaus mit Disco im Keller und Wohnhaus mit Fitnessstudio angrenzend“ zu sein. Es führt über das frühere Parkhaus beim Ex-Kaufhof genau in das Gebäude in der Alten Schulstraße, in dem es brannte.



Aufnahmen aus dem Inneren zeigen von einem Couchbett über Essensreste, Flaschen und Textilien bis hin zur Kreide-Inschrift „Hallo, das ist mein Haus“, dass der Leerstand intensiv von Unbefugten genutzt wurde. Wer sich dann für das Innere des „Verlassenen Kaufhof- Hauptgebäudes“ interessert, wird auch Filmchen mit diesem Titel finden. Der früheren Diskothek Megapolis im Untergeschoss des Ex-Parkhauses ist ein Extra-Beitrag gewidmet. Unbekannte haben auf mehreren Stockwerken die Überbleibsel im früheren Saarstahl-Casino in der Rathausstraße aufgenommen. Zu den Rennern (über 700 Aufrufe) zählt offenbar auch ein Besuch im früheren Michaels-Krankenhaus. Der Teilabriss eines Flügels hat hier tiefe Einblicke ermöglicht. Auch eine leer stehende Villa am Schillerpark hatte, wie ein Filmchen zeigt, wohl schon häufig ungebetenen Besuch.

Zuschauer können im Internet die Filme kommentieren. Da liest man zum Beispiel die Frage: „Schlug Dein Herz sehr schnell beim Filmen?“ Und: „Wie kommt man da rein?“ Doch im Vorspann sieht der Betrachter auch regelmäßig einen Warnhinweis samt Totenkopf. Da wird mitgeteilt, dass Betreten nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Besitzer gestattet sei und empfindliche Strafen, zudem nicht unerhebliche Gefahren für Leib und Leben, drohten. Laut Laßotta wird die Kripo nun auch das Internet auf mögliche Hinweise auf die Brandstifter in der Völklinger Alten Schulstraße untersuchen. Ansonsten hat Ganster Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) dazu aufgefordert, nicht nur städtische Gebäude vor Eindringlingen zu sichern. Auch private Eigentümer von Leerständen müssten nachdrücklich dazu angehalten werden. Lorig wies in der jüngsten Sitzung des Stadtenwicklungsausschusses auf bisher vergebliche Bemühungen hin.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein