A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Luisenbrücke und AS Saarbrücken-Bismarckbrücke in beiden Richtungen mit Hochwasser ist zu rechnen Eine Einrichtung der Hochwasserumfahrung auf der A 620 für den späten Nachmittag/ Abend kann zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich nicht im Umfahrungsbereich/ Gefährdungsbereich abzustellen und die mögliche Sperrung in die Fahrzeit einzuberechnen. (11.12.2017, 16:21)

A620

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Völklinger Globus-Passage ab Montag gesperrt

Von SZ-Redakteur Bernhard Geber

Völklingen. Nach einem kurzfristig anberaumten Informationsgespräch zwischen Völklinger Geschäftsleuten, Globus- Vertretern und der Verwaltungsspitze hat sich die Diskussion um die bevorstehende Sperrung der Globus-Passage in der Rathausstraße (die SZ berichtete) wahrnehmbar entspannt. Oberbürgermeister Klaus Lorig versprach vor rund 30 Betroffenen am Dienstagabend im Stadtteiltreff in der Bismarckstraße, sofort Verbesserungsvorschlägen hinsichtlich der Umleitung nachzugehen. Denkbar wäre so, das kurze Teilstück der Bismarckstraße (derzeit Einbahnregelung) zwischen Hüttenwerkstraße und Poststraße in beiden Fahrtrichtungen zu öffnen.

Damit könnte der Verkehr dann, statt einen weiten Bogen in der Innenstadt zu machen, direkt über die Poststraße in die Rathausstraße fließen. Längeren Fahrzeugen wie Lkws oder Bussen, die aus der Hüttenwerkstraße nach rechts in die Bismarckstraße einbiegen wollen, steht hier derzeit allerdings noch ein verengter Kurvenbereich im Wege. Weiter soll überprüft werden, die Einbahnrichtung in der oberen Poststraße umzudrehen und die Bismarckstraße sogar bis zur Tiefgarage hin in beiden Richtungen zu öffnen. Christian Becker, stellvertretender Vorsitzender des Völklinger Wirtschaftskreises, hatte zuvor dramatisch auf den Ernst der Lage aufmerksam gemacht.



„Was nützt uns der schönste Globus mit einer Straße dahinter, die tot ist?“, fragte Becker. Hauptfrage des Abends war, ob die Komplett-Sperrung der Passage wirklich sechs Monate lang ununterbrochen bestehen müsse. Dies bekräftigte Diplomingenieur Dirk Zollt, Projektentwickler bei Globus, unter ausführlicher Erläuterung der technischen Details. Das geplante neue Parkhaus bedingt demnach ein in Beton gegossenes Brückenbauwerk über die Rathausstraße, das auf massiven Stützen ruht. Und zunächst müsse sondiert werden, wo genau die zahlreichen Versorgungsleitungen im Erdreich lägen. Zollt versprach, Globus werde bei den Bauarbeiten „Vollgas geben“.

Das neue Parkhaus soll nämlich bereits zum Weihnachtsgeschäft öffnen. Teilnehmer forderten am Dienstagabend, Kunden aufzuklären, wie Rathausstraße und Innenstadt während der Bauphase zu erreichen seien und dass nur die Passage geschlossen sei. Globus wird laut Geschäftsleiter Jörg Moll das Thema auch in seinen regelmäßig verteilten Faltblättern aufgreifen. Lorig versprach, ein neues Treffen einzuberufen, wenn die Umleitungsstrecke endgültig stehe. Wirtschaftskreis-Vorsitzender Hans Agostini zusammenfassend: „Dieses Gespräch hätte besser schon vor vier Wochen stattgefunden.“
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein