B51 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen Kreisverkehr Mettlach und Parkplatz mit Kiosk & WC Beckingen Unfall, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn, fahren Sie bitte besonders vorsichtig (18:15)

B51

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

„Vor drei Jahren haben wir in einem Zelt noch einen Besoffenen gefunden"

 Metall-Besteck, das zur Bestückung einer Großkantine ausreichen würde, Campingstühle, mit denen man Konzertsäle füllen könnte, dazwischen liegen Flaschen, Dosen (mit oder ohne Essen oder Alkohol), komplett erhaltene Zelte oder völlig zerfetzte Zelte. Ja, sogar kleine Planschbecken liegen in der Gegend herum.
Der Campingplatz nach dem alljährlichen Rockfestival Rocco del Schlacko in Püttlingen glich am gestrigen Montagmorgen einem Schlachtfeld. Bereits von der Autobahn war die Verwüstung nach dem Massencamping zu sehen. Und das Wort Schlacht trifft es ziemlich deutlich. Vier Tage lang wurde in Püttlingen gefeiert und gerockt.





Mit Livemusik auf dem Festivalgelände oder auf dem Cacmpingplatz, mit Musik aus der Dose und einer Partylaune, die täglich den Siedepunkt erreichte. Und bei allem Respekt. Nach einem Festival mit 24 000 jungen Menschen sieht es nun mal so aus.

110 Tonnen Müll fallen an. Den Großteil gibt das Feiervolk in Säcken ab. „Vor dem Festival erhalten die Camper einen Müllsack für fünf Euro Pfand. Diese werden nach dem Festival zurückgegeben und jeder bekommt seine fünf Euro wieder. Das funktioniert“, sagt Thilo Ziegler, der geschäftsführende Gesellschafter des Rocco del Schlacko .


24 Gastarbeiter aus Rumänien kümmern sich in den zwei Tagen nach dem Festival um die Komplett-Reinigung des Campinggeländes. Das ist eine Arbeit, die manche Überraschung birgt. „Ich habe vor einer halben Stunde ein Handy gefunden und gerade eben 200 Euro. Aber das ist selten. Normalerweise stopfen wir den Müll einfach nur in die Säcke“, sagt eine Arbeiterin. Neue Schuhe, alte Schuhe, Kleidungsstücke aller Art, Grills, abgepackte Grillwürste. Auf dem Campingplatz liegt so gut wie alles rum. „Vor drei Jahren haben wir in einem Zelt noch einen Besoffenen gefunden. Wir haben zuerst gedacht er wäre tot, doch dann ist er aufgewacht“, erzählt eine andere Frau und muss lachen.


Ein Junge und ein Mädchen fahren derweil mit dem Rad über das Gelände und halten Ausschau nach Brauchbarem. „Das meiste ist nur Schrott, aber wir gucken mal. Im vergangenen Jahr konnten wir nicht, da waren keine Ferien“, sagt der Junge im Vorbeifahren. Neben den Hardcore-Campern gibt es seit vier Jahren auf dem „Rocco“ auch die sogenannten Greencamper – die Ordentlichen, die alles aufräumen und keinen Müll hinterlassen. „Ich schätze mal, dass 20 Prozent der Camper Greencamper sind“, sagt Thilo Ziegler, der mit seiner Crew bis Donnerstag den kompletten Müll beseitigt hat, so dass es in einer Woche wieder so aussieht wie vor dem Festival.


Im kommenden Jahr wird es das Rocco del Schlacko zum 17. Mal geben. Der Kartenvorverkauf soll bereits in einer Woche beginnen. Und beim Verlassen des Schlachtfeldes am gestrigen Montag lag plötzlich noch ein Hauch Rock'n'Roll-Romantik über dem Rocco-Gelände. In Nachbarschaft zu Müllbergen, Bier- und Ravioli-Dosen lag die Karte eines Kartenspiels. Sieben oder elf? Doch das einzige, das man sah, und man wusste es seit Motörheads „The Ace of Spades“, war das Pik-Ass.
 



Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein