A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen Kreuz Saarbrücken und AS Holz Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (12:12)

A1

Priorität: Sehr dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Vorlesewettbewerb: 6000 Teilnehmer im Saarland

14 Schüler aus saarländischen Gymnasien, Erweiterten Realschulen und Gesamtschulen haben es geschafft. Sie kämpfen heute um den Landessieg im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

Saarbrücken. Sie haben sich gut vorbereitet auf den Wettbewerb, hängten auf dem Weg ins saarländische Finale Mitschüler auf Schul- und Kreisebene ab und werden heute nun um den Sieg und damit die Teilnahme beim Bundesentscheid kämpfen. Zum 51. Mal stellen sich Schülerinnen und Schüler dem Vorlesewettbewerb, ausgeschrieben vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Treffpunkt für den Landesentscheid ist die Staatskanzlei in Saarbrücken.

Trotz Computerspielen Lust am Lesen und Vorlesen: Liegt es an besseren Büchern?

Die Nase in Bücher zu stecken und dabei in eine Welt voller Fantasie, Wissen, Unterhaltung und Spannung einzutauchen, witzige und bunte Geschichten zu erleben, ist im Zeitalter von Computerspielen nicht mehr selbstverständlich. „Es bedarf immer einer Ermunterung und der Hinführung zu den Büchern“, weiß Klaus Feld vom Börsenverein. Nicht zuletzt sorgen bekannte Autoren, wie – um nur einige zu nennen – Cornelia Funke, Paul Maar, Klaus Peter Wolf, Stephenie Meyer oder allen voran Joanne K. Rowling mit ihrem Harry Potter für eine starke Lesebegeisterung. „Es gab zu allen Zeiten gute Bücher, aber ich habe den Eindruck, dass die Qualität zugenommen hat“, erklärte Feld.

Um die Begeisterung am Lesen lebendig zu halten, lädt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 1959 Schülerinnen und Schüler ab der sechsten Schulklasse ein, sich dem Vorlesewettbewerb zu stellen. Seither haben bundesweit mehr als 15 Millionen Kinder mitgemacht. Im Saarland waren es in diesem Jahr 99 Schulen mit über 6000 Kindern. Wie Feld erklärte, liege das Saarland im bundesweiten Ranking auf dem Spitzenplatz, gefolgt von Rheinland-Pfalz und Hessen. Seit zehn Jahren werde der Wettbewerb vom Bildungsministerium intensiv unterstützt, Feld lobte das Engagement als „vorbildlich“.

Tipps für die kleinen Leseratten

Der Wettbewerb beginnt mit einer Vorleserunde auf Schulebene mit Klassen- und Schulsieg, gefolgt vom Kreisentscheid und Landesentscheid. Auf seiner Internetseite verrät der Börsenverein den kleinen Leseratten wertvolle Tipps, wie sie sich auf den Wettbewerb vorbereiten können. Von der Wahl des richtigen Buches, über Textpassagen, die sich zum Vorlesen eignen, bis hin zu Vorschlägen, wie die kleinen Vorleser mit Lampenfieber umgehen können. Zwischen drei und fünf Minuten müssen die Schülerinnen und Schüler vorlesen, zunächst aus einem ihrer Lieblingsbücher, danach aus einem Buch, das der Börsenverein vorgibt. Die Sieger des Landesentscheides treffen sich am 17. Juni in Frankfurt am Main zum großen Bundesfinale.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein