A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Neunkirchen-Wellesweiler und AS Neunkirchen-Oberstadt Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (17:05)

A8

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wärmestube für Obdachlose bleibt erhalten

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Saarbrücken. Obdachlose können für weitere fünf Jahre in der Wärmestube in der Trierer Straße Unterkunft suchen. Die Landeshauptstadt Saarbrücken und der Initiativkreis Wärmestube Saarbrücken e.V. haben den Vertrag für den Bestand der Unterkunft dahingehend verlängert. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und die Vorsitzenden des Vereins haben dazu nun einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Der Vertrag sieht einen Zuschuss der Stadt an die Wärmestube von 35 500 Euro jährlich vor. „Die Wärmestube leistet wichtige humanitäre Hilfe für wohnungslose Menschen in Saarbrücken.

Sie bietet den Betroffenen das ganze Jahr über ein Angebot, das sie ohne großen bürokratischen Aufwand nutzen können“, sagt Oberbürgermeisterin Britz. Mit Waschgelegenheiten, günstigem Essen und sozialen Kontakten biete sie wohnungslosen Menschen die Möglichkeit, sich im Alltag mit dem Notwendigsten zu versorgen. „Die Wärmestube ist ein Beispiel dafür, dass wir in Saarbrücken niemand seinem Schicksal überlassen. Gerade bei tiefen Minusgraden kann diese Anlaufstelle Menschenleben retten“, sagte Britz. Die Notwendigkeit der Wärmestube habe sich daher insbesondere in den vergangenen, teilweise sehr strengen Wintern gezeigt.

Die Wärmestube wird von mehreren karitativen Einrichtungen und Einzelpersonen getragen. Ihr Betrieb kostet rund 250 000 Euro pro Jahr, ein Großteil davon wird über Spenden gedeckt. Um die Grundfinanzierung zu sichern, hatte die Landeshauptstadt 2007 auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages einen jährlichen Zuschuss von 35 500 Euro zugesagt., der Ende April ausgelaufen ist. Mit der Vertragsverlängerung gewinnt die Wärmestube zusätzliche Planungssicherheit. red

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein