A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Heusweiler und AS Schwalbach/Schwarzenholz Gefahr durch Ölspur (15:13)

A8

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Warndt-Weekend: Wer will, wandelt auf dem Jakobsweg durch die Region

Nicht nur mit dem Rad oder dem Bus, sondern auch auf Schusters Rappen können die Besucher des Warndt-Weekends die Region erkunden.

Nicht nur mit dem Rad oder dem Bus, sondern auch auf Schusters Rappen können die Besucher des Warndt-Weekends die Region erkunden.

Regionalverband/Forbach. Nicht nur mit dem Rad oder dem Bus, sondern auch auf Schusters Rappen können die Besucher des Warndt-Weekends die Region erkunden. Auf den Spuren der Jakobspilger wandeln die Wanderfreunde am Sonntag, 6. Juni, von Forbach nach Hombourg-Haut.

Im Zeichen der Muschel folgen sie den mittelalterlichen Wallfahrern ein Stück auf ihrem Weg zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela – vorbei an Kulturdenkmälern, idyllischen Plätzen und markanten Aussichtspunkten. Die modernen Pilger treffen sich um 7.45 Uhr in Forbach in der Nähe des Schwimmbads auf dem Parkplatz beim Hotel Mercure. Nach dem Bustransfer werden sie an der Chapelle Sainte Croix mit Croissants und Wasser empfangen.

Gute Kondition, feste Schuhe und wasserfeste Kleidung

Nur geübte Wanderer, so rät Peter Michael Lupp vom Regionalverband Saarbrücken, sollten sich auf den rund 22 Kilometer langen Weg machen. Neben einer guten Kondition empfiehlt der Organisator , die auch vor Sonne schützt. Wer so weit wandert, müsse außerdem genügend Getränke im Gepäck haben.

Die eigentliche Tour startet gegen 9 Uhr und führt über Morsbach zur alten keltischen Fliehburg am Herapel. Im Naturfreundehaus Cocheren macht die Gruppe Mittagsrast.

Am Ziel in Hombourg-Haut komplettieren Führungen in der Katharinen-Kapelle und in der Stiftskirche St. Etienne das Kulturprogramm. Zum Schluss gibt's den begehrten Pilgerstempel. Nach fünf bis sechs Stunden Gehzeit kehren die Wanderer gegen 17.30 Uhr mit dem Bus vom Schloss von Hausen zurück nach Forbach.

Zeit zum Innehalten

„Es bleibt genug Zeit zum Innehalten“, versichert Lupp mit Blick auf den spirituellen Charakter der geführten Pilgerwanderung. Das Erfahren der Kultur und das bewusste Erleben der Natur stünden im Vordergrund. Und wer das Motto „Begegnungen unterwegs“ ernst nehme, lerne nicht nur seine Mitwanderer, sondern vielleicht auch sich selbst ein bisschen besser kennen.

In der Gebühr von 12,50 Euro sind neben Bustransfers, Pilgerpass und Führung die Pilgerration an der Forbacher Kapelle und eine Pilgermahlzeit in Cocheren enthalten.

Auf einen Blick

Auch auf deutscher Seite sind Wanderungen im Programm: Am Samstag, 29. Mai, 15 Uhr, gibt es eine historische Wanderung rund um St. Nikolaus (Treffpunkt Ortskreuz Dorfmitte); 29. Mai, 21 Uhr: naturkundliche Wanderung mit einem Fledermausexperten (Parkplatz Lauterbacher Straße in Karlsbrunn); 29. und 30. Mai, 10 Uhr: Warndt-Wald-Weg (Torbogen Jagdschloss Karlsbrunn); 5. Juni, 10 bis 15 Uhr: Quizwandern mit der ganzen Familie (Naturfreundehaus Ludweiler); 5. Juni, 15 Uhr: Eselwanderung in die Wildnis des Warndtwalds (Waldcamp Warndt bei Lauterbach). tan

Stichwort

Anmeldungen zur Wanderung bis 2. Juni beim Regionalverband, Tel. (06 81) 5 06 13 13. Bereits am 1. Juni informiert Peter Michael Lupp im Alten Rathaus in Saarbrücken über die Kulturgeschichte des Jakobswegs. Anmeldungen für diesen Vortrag bitte unter Tel. (06 81) 5 06 43 43. red

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein