A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Warum war es 16 Saarbrücker DFG-Schülern gleichzeitig übel?

Saarbrücken. Die Ursache für die plötzliche Erkrankung von 16 zehn- und elfjährigen Schülern der fünften Klassen am Deutsch-Französischen Gymnasium am Dienstag ist weiterhin unklar. „Da es nur Schüler einer Klassenstufe erwischt hat, die am Vormittag zusammen Religionsunterricht hatten, gehen wir von einem hochansteckenden Virus aus“, sagt Stefan Kiefer, Sprecher vom Gesundheitsamt des Regionalverbands. Spekuliert wurde zunächst über den Noro-Virus, der Magen-Darm-Erkrankungen mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslöst. „Für diesen Virus fehlen allerdings die beiden klassischen Symptome. Weder haben die Schüler massenhaft erbrochen, noch hat es einen einzigen Durchfall gegeben“, sagt Stefan Hell, Koordinator für Gesundheitsschutz im Gesundheitsamt. Lediglich zwei Kinder hätten einmalig erbrochen, was für den Virus nicht ausreiche. Die Schüler hätten vor allem über Bauch- und Kopfschmerzen geklagt. Auch eine Lebensmittelvergiftung mit Bakterien sei auszuschließen, da keine Lebensmittel gemeinsam verzehrt worden seien. „Die Kinder waren jedenfalls sehr schnell wieder fit“, sagt Hell. Einen Schülerstreich schließt er definitiv aus. „Die Kinder hatten Beschwerden im Magen-Darm-Bereich. Sie wurden von Notärzten vor Ort untersucht, die diese Diagnose gestellt haben. “

Eine Stuhlprobe soll heute klären, ob es sich um das Noro-Virus handelt. Die Wahrscheinlichkeit für ein positives Ergebnis sei gering, so Hell. Die Stuhlprobe stammt von einem der beiden Kinder, die ins Krankenhaus eingeliefert worden waren, da deren Eltern nicht erreicht worden waren. Laut Gesundheitsamt geht es beiden Kindern besser, sie wurden gestern entlassen.

Schüler der Klasse 5a hatten am Dienstagvormittag in der vierten Schulstunde nach einem Mathetest über Bauchkrämpfe, Übelkeit und Kopfweh geklagt und waren daraufhin von zwei Notärzten versorgt worden. Um eine weitere Ansteckung zu verhindern, hatte Schulleiter Hans Bächle die drei fünften Klassen am Dienstag und gestern vom Unterricht befreit. Er rechne damit, dass heute wieder der Großteil der Schüler zum Unterricht erscheint, da die Krankheit innerhalb eines Tages ausgestanden sei. Zudem wurden Klassensäle, Türklinken und Toiletten desinfiziert. Gestern hatten sich noch zwei Schüler der sechsten und eines der zehnten Klasse krankgemeldet. „Die Lage beruhigt sich langsam. Die Entscheidung, die Kinder heimzuschicken, war richtig“, meint Bächle.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein