A8 Saarlouis - Neunkirchen Zwischen AS Neunkirchen/Spiesen und AS Neunkirchen-Oberstadt in beiden Richtungen Aquaplaninggefahr (11:33)

A8

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Weihnachtsdekoration ist oft auch ein Sicherheitsrisiko

Besinnlichkeit und Sicherheit passen nicht immer zusammen. Das hat sich jetzt in der Ostschule gezeigt, wo Rektorin Gabriele Mirshakkeh gemeinsam mit ihrem Kollegium die wichtigsten Elemente der Weihnachtsdekoration wieder abräumen musste. Was war passiert? Eigentlich nichts Besonderes, denn wie schon seit Jahren oder gar seit Jahrzehnten begrüßte ein geschmückter Weihnachtsbaum Schüler und Lehrer beim Betreten des Schulhauses. Zudem stellte eine Krippe, welche eine Bastelgruppe eigens aus Sperrholz gefertigt hatte, eine Szene aus der Weihnachtsgeschichte um das Christuskind, Maria, Josef, den drei Weisen und den Hirten nach. Mirshakkeh: „Das haben wir wie gewohnt kurz vor dem ersten Advent aufgebaut.“

Dann kam aber der routinemäßige Probe-Feueralarm mit der Berufsfeuerwehr, der in der Regel mit einer Brandschutzbegehung einhergeht. Beides fand jetzt erstmals im Advent statt und dabei fielen Christbaum und Krippe negativ auf. Sperrholz ist brennbar, ein Nadelbaum, der über Wochen immer trockener wird, irgendwann auch, argumentieren die Experten. Dazu kommt laut Stadtpressesprecher Thomas Blug, der sich bei der Berufsfeuerwehr informiert hat, ein Paragraph in der Brandschutzverordnung, der keinen Spielraum für Interpretationen lasse – auch nicht im Advent: „Die Notausgänge sind in voller Breite offen zu halten.“ Also dürfe dort auch keine Krippe, kein Baum und auch kein Wartetisch für Eltern stehen, ein solcher musste in der Ostschule ebenfalls aus dem Ein- und Notausgangsbereich entfernt werden.

Es wäre wohl auch ein Horror-Szenario, würden ABC-Schützen auf der Flucht bei einem eventuellen Schulbrand ausgerechnet von einem lichterloh brennenden Christbaum aufgehalten. Doch die Feuerwehrprofis beschränken sich nicht nur auf das Verhindern der Weihnachtsdekoration, sie wollen auch helfen. Auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung hat Blug bei der Berufsfeuerwehr nachgefragt. Die Experten gaben dabei an, Schulen, die ihr Gebäude weihnachtlich oder zu anderen Anlässen dekorieren möchten, in jedem Fall zu beraten, wie Dekorationen sicher angebracht werden können. Damit sich Sicherheit und Brandschutz nicht ausschließen.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein