A8 Luxemburg Richtung Saarlouis Zwischen AS Perl-Borg und AS Merzig-Wellingen Gefahr durch defektes Fahrzeug (17:43)

A8

Priorität: Sehr dringend

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wenig zu schlecken im Honigtopf: Honigernte fällt in diesem Jahr geringer aus als sonst üblich

Diese Saison werden weniger Gläser gefüllt. Foto: Gilbert Brockmann/Imkerverband Neunkirchen

Diese Saison werden weniger Gläser gefüllt. Foto: Gilbert Brockmann/Imkerverband Neunkirchen

„Die lange Regenperiode hat sich sehr nachteilig ausgewirkt“, sagt Heinz Groß aus Heiligenwald, Vorsitzender des Verbands der Imker im Kreis Neunkirchen . Da in dieser „mehr als die doppelte Regenmenge“ als in einer normalen Saison gefallen sei, hätten die Imker im Kreis bereits im Frühjahr weniger Honig ernten können, genaue Zahlen gebe es aber noch nicht. Doch auch die anstehende zweite Honigernte, die Spättracht, werde wohl bei einigen Imkern niedriger als sonst ausfallen, sagt Groß, der selbst zehn Bienenvölker besitzt.

 

„30 Prozent weniger Honig “ beklagt der Wiebelskircher Hobbyimker Volker Müller, der selbst zwei Bienenvölker hat. „Die Honigernte ist unten“, sagt auch der Eppelborner Freizeitimker Martin Eckert. Drei von seinen sechs Völkern gäben in diesem Jahr keinen Honig , weil sie das Futter für sich selbst verbrauchten, ein Volk sei sogar verhungert.

 

Gut lief es dagegen bei Landrat Sören Meng, der sich hobbymäßig um zwei Bienenvölker hinterm Haus kümmert. „Ich hatte eine gute Frühtracht und sehe der Spättracht mit Spannung entgegen“, so Meng. Wegen des schlechten Wetters hätten sich seine Bienen allerdings anders verhalten als sonst. Sie seien deutlich weniger ausgeflogen. Ein Volk sei hingegen unerwartet ausgeschwärmt, sprich abgehauen. Gemeinsam mit einem erfahrenen Imker habe er es aber wieder einfangen können.

 

Eine „geringere Ernte“ erwartet Hobbyimker Benno Weiskircher aus Illingen. Der SZ-Mitarbeiter, der seine Bienenleidenschaft mit der ganzen Familie teilt, findet das aber überhaupt nicht schlimm. „Gut wäre es nur, wenn wir am Ende nicht draufzahlen.“ Jetzt freue er sich erstmal auf einen spannenden Austausch mit Kollegen und neue Kontakte beim Kreisimkerfest am Freitag (siehe: Auf einen Blick).

 

Zum Thema:

 

Im Landkreis gibt es rund 300 Imker, 230 davon sind im Verband der Imker im Kreis Neunkirchen organisiert. Das jährliche Ambrosiusfest genannte Kreisimkerfest steigt am Freitag, 15. Juli, um 15 Uhr auf dem Gelände der VHS, Pastor-Schulz-Straße 14 in Wustweiler. Auch Nichtimker sind willkommen. Bereits am heutigen Dienstag, 12. Juli, 18 Uhr, findet im evangelisch-lutherischen Gemeindehaus St. Markus in der Schulstraße in Fürth eine Podiumsdiskussion zum Bienensterben statt (wir berichteten). rob
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein