A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wer hat ein Körbchen frei für Spencer? Ausgesetzter Hundesenior sucht ein neues Zuhause

Spencer wurde einfach am Weiher ausgesetzt. Foto: Dirk Walter

Spencer wurde einfach am Weiher ausgesetzt. Foto: Dirk Walter

Es ist später Dienstagnachmittag, als ein Spaziergänger auf den kleinen, völlig verwahrlosten Hund aufmerksam wird. Ganz alleine und verängstigt sitzt er neben der Bank einer Weiheranlage und wartet. Schnell wird klar, dass ihn jemand ausgesetzt haben muss, denn der kleine Mischling ist fest angebunden und weit und breit ist weder ein Herrchen noch ein Frauchen zu sehen. Der Passant fasst sich ein Herz und bringt den Hund auf Anraten der Polizei ins Tierheim nach Niederlinxweiler . „Das war sein Glück“, weiß Dirk Walter, Vorsitzender des Tierschutzvereins Neunkirchen. „Hätte man ihn nicht gefunden, wäre er entweder verdurstet oder in der Nacht erfroren.“

Im Tierheim angekommen, wird der Mischling erst einmal versorgt, bevor man ihn genauer in Augenschein nehmen kann. Dabei stellt sich heraus, das Tier ist in einem erbarmungswürdigen Zustand: Das Fell völlig verfilzt, die Augen trübe und auch mit den Zähnen stimmt etwas nicht. Ein Besuch beim Tierarzt bestätigt dann auch den ersten Eindruck. Spencer – so haben die freiwilligen Helfer im Tierheim den kleinen Mischling getauft – ist nicht nur steinalt, sondern auch blind und hatte obendrein wahrscheinlich einen leichten Schlaganfall. Außerdem sind auch die Zähne teilweise so schlecht, dass einige gezogen werden müssen. Dass so ein Tier einfach ausgesetzt wird, ist für den Vorsitzenden des Tierschutzvereins unerklärlich. „Wenn die Besitzer sich an uns gewendet hätten, hätten wir versucht, ihnen zu helfen“, erklärt Walter. Denn so ist es gang und gäbe im Tierheim. „Natürlich fallen wir niemandem um den Hals, der sein Tier bei uns abgeben will, aber im Vordergrund steht das Wohl des Tieres und darum kümmern wir uns.“ So hätte man im Fall von Spencer zum Beispiel gemeinsam mit den Besitzern versuchen können, ein neues Zuhause zu finden. Dann müsste der Schnauzer-Mix jetzt nicht im Tierheimzwinger auf Menschen warten, die sich seiner annehmen.
 

Bereit für eine neue Familie

Vermitteln werden soll der Hundeopi auf jeden Fall. „Insgesamt ist er für sein Alter jetzt wieder in einem guten Zustand, deshalb kann er auch vermittelt werden“, sagt Wolfgang Schuh, stellvertretender Vorsitzender und dafür zuständig, dass die Hunde passende Herrchen oder Frauchen finden. Im Tierheim hofft man auf ein schönes Zuhause für Spencer – vielleicht bei älteren Menschen. „Zur Not würde es aber auch eine Endpflegestelle tun“, meint Schuh. Die nötigen Voraussetzungen für das Leben in einer neuen Familie bringt Spencer auf jeden Fall mit: „Er ist ganz lieb und geht auch mit jedem unserer freiwilligen Gassigeher brav an der Leine mit.“ Für die neuen Besitzer wäre er ein Glücksgriff.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein