A8 Luxemburg Richtung Saarlouis Zwischen AS Perl-Borg und AS Merzig-Wellingen Unfall, linker Fahrstreifen blockiert bis 22.11.2017 17:00 Uhr (13:56)

A8

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wer will Katzenmädchen Hera und Hilde?



Von Frank Kohler

Saarbrücken. Nun sei doch nicht so schüchtern, Hilde. Ich stelle uns jetzt einfach vor. Denn wenn die Leute gelesen haben, was uns passiert ist, wissen sie schon mal, dass wir ganz schön was mitgemacht haben. Und wenn ich dann noch erzählt habe, dass wir zwei Hübschen gar nicht so übel sind, werden wir schon ein gutes Zuhause finden. Aber der Reihe nach. Ich bin die Hera, das Schildpatt-Katzenmädchen auf dem großen Foto. Ich kann mich doch sehen lassen. Finden sie nicht auch? Und meine Freundin, die Hilde mit den großen Augen, ist auch nicht übel. Dabei ging's uns gar nicht gut. Wir wohnten mit ungefähr 20 anderen Katzen bei einer Frau, die es bestimmt nicht schlecht mit uns meinte.

Aber irgendwann kriegte sie nichts mehr auf die Reihe. Schließlich waren wir Miezen so übel dran, dass eine wichtige Frau etwas unternommen hat: die Amtstierärztin. Die hat uns dort weggeholt.

Jetzt sind wir im Saarbrücker Tierheim. Eine Gruppe aus lauter lieben Samtpfoten. Mit Eigenheiten, Stärken, Schwächen. Eine von uns, die Monia, ist nicht ganz fit. Die Kenner hier oben nennen das, was sie hat, „leukosepositiv“. Was das genau heißt, sollten Sie die Tierfreunde fragen, die uns hier im Heim so gut betreuen. Die wissen, dass auch dieses Geschöpf noch ein gutes Leben führen kann. Und die Betreuer können Ihnen auf jeden Fall sagen, worauf es bei der Haltung einer Katze ankommt, die sich so etwas Blödes eingehandelt hat. Ein gutes Leben verdient die gute Monia jedenfalls genauso wie wir.

Wer mit diesem Leukosezeugs nichts zu tun hat, und das sind wir anderen, kann auf jeden Fall bei ruhigen Artgenossen ein neues Zuhause finden. Die lange Zeit im großen Team hat uns geprägt. Wir kommen gut mit anderen aus. Und Menschen, die viel Zeit haben, sich mit uns als ihren neuen Freunden zu beschäftigen, werden wir das mit Dankbarkeit und Liebe vergelten. Dürfen wir und die anderen hoffen?

Weitere Informationen über Hilde, Hera und ihre Schicksalsgenossen im Bertha-Bruch-Tierheim täglich außer montags von 13 Uhr bis 17 Uhr unter Telefon (06 81) 5 35 30.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein