A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Nonnweiler-Primstal Gefahr durch defekten LKW (auf der Abfahrt AS Nonnweiler-Primstal, liegengebliebener LKW bedingt durch Glätte) (15:43)

A1

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wer will liebe Dackel im Doppelpack?

Die beiden lieben Rauhaardackel Bodo (links) und Finchen suchen sehnsüchtig eine neuse Zuhause.

Die beiden lieben Rauhaardackel Bodo (links) und Finchen suchen sehnsüchtig eine neuse Zuhause.

Saarbrücken. Mensch, Bodo, guck doch nicht so traurig in die Gegend. Irgendwann kriegen wir beide ein Zuhause. Wir haben bestimmt das Glück, bald in eine neue Familie zu kommen. Und wir bleiben zusammen. Glaub' mir doch. Dann schaut mich der Bodo, eine Seele von Hund, an, und dann setzt er diesen Blick auf, in den ein Dackel alle Traurigkeit dieser Welt packen kann. Und doch höre ich, das Dackelmädchen Finchen, nicht auf, meinem Freund Bodo gut zuzureden. Der ist immer dann traurig, wenn wir beide allein hier oben sind. Schließlich kann sich hier niemand rund um die Uhr mit uns beschäftigen. Wenn es still um uns ist, kommen all die Gedanken an die Menschen wieder, bei denen wir zwei Rauhaardackel zusammen groß geworden sind. Alles war wunderbar, sag' ich Ihnen.

Sogar als unsere Leute in eine neue Wohnung umzogen, schien das unserem Hundeglück keinen Abbruch zu tun. Und dann kam doch alles ganz anders. Denn plötzlich durften unsere Menschen uns doch nicht mehr in dieser Wohnung halten. Was dann passiert ist, lesen Sie ja gerade: Wir müssen seitdem im Tierheim unseren Trennungsschmerz verkraften. Wenigstens sind wir zusammengeblieben. Das soll auch so bleiben, wenn wir das Heim verlassen sollten.

Die Leute hier merken täglich, wie sehr wir, der Bodo und ich, uns mögen. Und deshalb hofft jeder, dass es Menschen gibt, die Platz haben für Dackelcharme im Doppelpack. Wir sehen nicht nur kernig aus, mit uns ist auch ganz einfach klarzukommen. Versprochen. Gehen Sie nur mal mit uns spazieren. Wir laufen so prima an der Leine, dass eine Tour durch die frische Luft das pure Vergnügen sein wird.

Wie gut wir uns auf Menschen einstellen, werden Sie daran merken, dass wir alle wichtigen Befehle kennen, die unsereins braucht, um mit Zweibeinern gut durchs Leben zu gehen.

Sie sehen: Wir Dackel haben zwar unseren Willen. Wir sind aber auch klug genug, das zu tun, was unsere Menschen von uns erwarten. Schließlich wollen wir ja mit den neuen Leuten klarkommen. Im Tierheim haben wir jedenfalls viele Freunde gefunden, die uns das Glück in einem neuen Zuhause gönnen. Und wir werden unseren neuen Besitzern noch lange Spaß machen. Schließlich bin ich erst drei Jahre alt, und der Bodo ist mit seinen vier Jahren auch noch im besten Dackelalter.

Die Leute, die uns im Tierheim betreuen, haben uns längst ins Herz geschlossen. Ich habe erst gestern gehört, wie die Simone Mai von uns geschwärmt hat. „Die beiden sind doch durch und durch lieb und einfach nur toll. Sie spazieren gern gemeinsam durch die Lande, sind leinenführig und einfach zu handhaben. Das tolle Paar steht total auf die Nähe von Menschen und sehnt sich sehr nach einem Zuhause. Das Tierheim ist einfach keine gute Umgebung für die beiden. Wir können gar nicht verstehen, dass diese beiden wirklich lieben Hunde noch kein Zuhause gefunden haben.“

Das kann sich ja bald ändern. Und wenn Sie Dackel mögen und Platz für uns zwei haben, dann werden wir Sie mit viel Liebe und treuen Hundeblicken belohnen. Also, der Charme im Doppelpack wartet. Kommen Sie ins Tierheim. Lassen Sie sich zwei Leinen geben. Dann dackeln wir los. Am Wochenende bekommen Sie nach dem Spaziergang sogar Kaffee und Kuchen im Tierheim. Und wir machen uns über einen vollen Napf her. Danach machen wir ein Nickerchen. Und wir träumen davon, dass unsere Näpfe bald bei Ihnen stehen. Dürfen wir hoffen?

„Wir können gar nicht verstehen, dass diese beiden wirklich lieben Hunde noch kein Zuhause gefunden haben.“
Heimsprecherin Simone Mai

Auf einen Blick

Der Adventsbasar des Bertha-Bruch-Tierheims ist am Sonntag, 21. November. Um 11 Uhr geht's los, und dann ist bis 17 Uhr Zeit zum Stöbern, Schlemmen und Klönen. Auf dem Heimgelände am Ende des Folsterweges in Alt-Saarbrücken haben die Tierschützer ein großes Unterhaltungsprogramm vorbereitet. Beim Adventsbasar darf der Bücherflohmarkt ebenso wenig fehlen wie Adventsgestecke, Adventskränze und Misteln. Das Heimteam bereitet aus Spenden ein so großes Speisen- und Getränkeaufgebot vor, dass die heimische Küche kalt bleiben kann. „So hat jeder Zeit, sich über unsere Arbeit zu informieren und einen Freund fürs Leben kennenzulernen“, sagt Heimsprecherin Simone Mai. „Der Erlös bleibt im Heim“, fügt sie hinzu.

Café Bertha: Wer nicht bis 21. November warten möchte, um sich bei Kaffee und Kuchen im Tierheim umzusehen, kann am kommenden Samstag und Sonntag jeweils von 13 Uhr bis 17 Uhr ins Café Bertha kommen. Monika Heik wirft wieder zum Wohl der Tiere den heimischen Backofen an. ole

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein