A8 Luxemburg Richtung Saarlouis Zwischen AS Merzig und AS Rehlingen Gefahr durch defektes Fahrzeug (01:33)

A8

Priorität: Sehr dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Whatsapp-Nutzer können künftig per Video kommunizieren

Immer mehr Kurznachrichtendienste bieten sogenannte Videotelefonie an. Nun zieht auch Branchenführer Whatsapp nach.

Immer mehr Kurznachrichtendienste bieten sogenannte Videotelefonie an. Nun zieht auch Branchenführer Whatsapp nach.

Whatsapp bringt seine Nutzer künftig von Angesicht zu Angesicht zusammen – per Video-Telefonie. Das Unternehmen teilte in einem Blogeintrag mit, dass in den kommenden Tagen alle Nutzer schrittweise Zugang zu der neuen Funktion bekommen sollen.

Verfügbar sei sie auf Telefonen mit dem Google-Betriebssystem Android, auf Apples iPhone und Microsofts Win-dows Phone. Alle Videotelefonate würden mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, hieß es. Damit wären sie nur auf den Geräten der beteiligten Nutzer sichtbar und blieben auch für Whatsapp selbst unkenntlich.

 

Wettbewerb verschärft sich

Der Wettbewerb bei Apps für Videotelefonie nimmt mit dem Schritt von Whatsapp weiter zu. Neben dem Pionier Skype , das inzwischen zu Microsoft gehört, setzt Apple auf seinen Geräten auf den Dienst Facetime. Google startete jüngst die App Duo. Weitere Anbieter wie Viber oder Line bieten die Funktion ebenfalls an, auch der auf Verschlüsselung spezialisierte Nachrichtendienst Wire führte Videoanrufe im Frühjahr ein. Der ebenfalls zu Facebook gehörende Dienst Messenger hat bereits Videoanrufe im Angebot, allerdings ohne Komplett-Verschlüsselung.

 

Parallel zur Nachricht von Whatsapp kündigte Skype an, das Gespräche über sein Videochatprogramm nun auch ohne Benutzerkonto möglich sein werden. Für Gastnutzer werde über die Webseite skype.com im Browser ein Gespräch gestartet, Teilnehmer könnten über einen Link eingeladen werden. Die Gastversion von Skype unterstütze Textnachrichten, Audio- und Videoanrufe, außerdem Dateitransfer. Eine Registrierung oder der Download von Software seien nicht nötig.

Branchenführer Whatsapp hat mehr als eine Milliarde Nutzer und hat für viele auch in Deutschland die SMS abgelöst. Nutzer können über die Anwendung auch telefonieren. Zuletzt stand Whatsapp wegen der Ankündigung in der Kritik, Nutzerdaten wie die Telefonnummer an Facebook weiterzugeben, angeblich, um die Dienste des Online-Netzwerks zu verbessern. Nach Einwänden von Datenschützern wurde die Weitergabe und Verwendung der Informationen in Europa vorläufig auf Eis gelegt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein