A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wirte am St. Johanner Markt genervt

St. Johann. Die Saarbrücker Stadtwerke haben Anfang des Monats die Arbeiten am Stromkabel zwischen dem St. Johanner Markt und der Mainzer Straße in Höhe des Baumarktes fortgesetzt. Bis Ende des Monats soll der Austausch dieser Stromader dauern, damit dem Nachbarschaftsfest in der Mainzer Straße Anfang September nichts im Wege steht. Wie die Stadtwerke mitteilten, sollten die Arbeiten am St. Johanner Markt bereits nach der ersten Arbeitswoche beendet sein. Danach seien nur noch „punktuelle Oberflächenarbeiten“ nötig, hieß es damals.

Davon könne keine Rede mehr sein, klagen Wirte am St. Johanner Markt. Etwa Henriette Weidler, Betriebsleiterin im Kulturcafé: „Jetzt haben die uns schon wieder das Pflaster aufgerissen, um dieses Kabel aus dem Jahre 1926 auszutauschen.“ Sie meint: „Nachdem das Kabel so lange in der Erde gelegen hat, hätte es auch noch bis Oktober dort liegen können.“ Dann hätte die Baustelle das Sommergeschäft der Wirte auf dem St. Johanner Markt nicht gestört. Die Stadt lasse sich die Konzession für diesen Außenausschank teuer bezahlen, und nun laufe gerade dieses Außengeschäft wegen der Baustelle mies: „Keiner isst gern im Freien, wenn nebenan die Rüttelmaschine rattert.“ Außerdem seien die Gräben wegen Saar-Spektakel und Christopher-Street-Day immer wieder zugeschüttet worden. „Es gibt keinen passenden Zeitpunkt für eine Baumaßnahme. Denn irgendeiner fühlt sich immer gestört“, sagt Stadtwerke-Sprecherin Christa Horn.

Im Oktober ist in Saarbrücken das zentrale Fest zum Tag der Deutschen Einheit. Danach sei es schon bald Zeit, den St. Johanner Markt auf den Christkindlmarkt vorzubereiten. Und danach sei es zu kalt. „So hätten wir das Ganze nur ins nächste Jahr verschieben können, dafür war uns aber das Risiko zu groß.“ Denn ähnlich wie in der Burbacher Hochstraße hätte es am Markt einen Kabelbruch geben können. Der hätte einen gigantischen Stromausfall nach sich gezogen – und eine weit größere Baustelle als jene, die gerade läuft. Horn versichert, dass die Stadtwerke die Probleme der Gastwirte am St. Johanner Markt ernst nehmen. Außerdem sei der öffentliche Druck inzwischen enorm geworden. Deshalb dränge das Unternehmen darauf, dass die Arbeiten ohne weiteren Verzug zu Ende gebracht werden.  Andreas Lang
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein