A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wurde Vermisster brutal ausgeraubt?

St. Wendel. Christian M. (25) war tagelang spurlos verschwunden. Niemand weiß, wo er steckt, warum er überhaupt weg ist. Dann wird der junge Mann schwer verletzt neben Bahngleisen gefunden. Doch er erinnert sich an gar nichts. Jetzt hat die Polizei eine schlimme Befürchtung.

Der Saarländer aus dem Kreis St. Wendel könnte Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden sein. Darauf deuten unter anderem die Wunden an seinem Körper hin. Karl-Peter Jochem, Pressesprecher beim Trierer Polizeipräsidium: „Der Mann wurde mit Stichverletzungen im Brustbereich zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.“ Nach Informationen der Zeitung 20cent handelt es sich um die Klinik in Idar-Oberstein.
Ein weiterer Hinweis, der auf einen Raub hindeutet: In seinem Geldbeutel fehlen Geld und EC-Karte. Ein mysteriöser Fall, den jetzt saarländische Ermittler und Kollegen aus Rheinland-Pfalz gemeinsam zu lösen versuchen.
Der Grund, warum auch die Kriminalpolizei (Kripo) aus Idar-Oberstein an der Sache dran ist: Passanten entdeckten Christian M., der am 10. Januar 25 Jahre alt geworden war, am Dienstag um 17.25 Uhr nahe des Bahnhofes Heimbach im Kreis Birkenfeld bei Baumholder.
Zuvor hatte es eine riesige Suchaktion gegeben. Denn von Christian fehlte nach einem Besuch der St. Wendeler Disco Flash am Freitag, 16. Januar, jede Spur. Der laut Freunde und Familie als zuverlässig geltende junge Mann macht sich einfach auf und davon? Das konnte sich niemand von ihnen vorstellen. Schon am Samstag suchten Polizei, Hundestaffel, Feuerwehr und viele Freunde nach ihm. Eine Taxifahrerin hatte angegeben, ihn am frühen Samstagmorgen zu seinem Wohnhaus gebracht zu haben. Dort war er aber nicht abgestiegen.
Erstes Lebenszeichen am Sonntag: Eine Überwachungskamera filmte Christian in Frankfurt, wie er am Automaten Geld abhob. Danach verlor sich erneut seine Spur.
Polizeisprecher Jochem: „Gegenüber der Kripo Idar-Oberstein gab er an, dass er sich seit dem Verlassen der Diskothek in St. Wendel und dem Auffinden in Heimbach an nichts mehr erinnern könne“ – drei Tage lang.
Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die etwas zu Christians Verschwinden sagen können. Infos bitte an die: Polizeiinspektion Nohfelden/Türkismühle, Tel. 06852/9090. Matthias Zimmermann


Das war geschehen:

:: Vermisster Disco-Besucher liegt in Klinik

:: Einstiger Vermisster wohl auf dem Nachhauseweg

:: Hunderte suchen nach Vermisstem Christian Mees

:: Polizei sucht nach vermisstem Disco-Besucher



Glückwünsche in der Freunde-Community


Christian M.s Freunde und Bekannte haben in einer Internet-Community für ihn Gruppen gegründet, um Hinweise zu seinem Verschwinden zu erlangen. Eine dieser Einträge stammt auch von seiner Cousine. Sie schreibt: „Vielen Dank an alle, die die Suche nach ihm nie aufgegeben haben, und an alle, die mit uns gebetet und gehofft haben, dass er bald wieder bei uns ist. Danke, Danke, Danke.“ Auf Christians eigener Community-Seite reißen die Blog-Einträge nicht ab. Unter anderem heißt es da: „Gut, dass Du wieder da bist. Haben uns alle große Sorgen gemacht. Wünsche Dir gute Besserung.“ Und ein weiterer Gruß lautet: „Bin so froh, dass Du wieder da bist. Uns allen fällt ein Stein vom Herzen. Hoffe, die Schritte zur Besserung, die Du machst, sind riesig!!“ hgn


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein