A623 Saarbrücken Richtung Friedrichsthal Einmündung Rodenhof Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (15:43)

A623

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wusste Hauptmann von der Dattel im Po?

Der Angeklagte Sascha Z. (rechts) mit seinem Verteidiger Helmut Seydel.

Der Angeklagte Sascha Z. (rechts) mit seinem Verteidiger Helmut Seydel.

So aber hat der Ex-Kompanie-Chef einen Prozess vor dem Zweibrücker Amtsgericht am Hals. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, obszöne Handlungen seiner Soldaten geduldet zu haben. Der Hauptmann wies die Vorwürfe zurück. Auch ein Angebot, das Verfahren gegen eine Geldauflage einzustellen, lehnte er ab. Lieber stellt er sich dem Prozess, in dem sich alles um eine Dattel und ein Paddel dreht.

Am 29..September 2005 wurde die Aufnahme von elf Soldaten, darunter zwei Frauen, in das Unteroffiziers-Korps gefeiert. Motto: Antike. Dabei wurde der Angeklagte als Caesar, der Spieß (ranghöchster Unteroffizier der Kompanie) als Kleopatra verkleidet. Außerdem sei der Raum in antikem Stil geschmückt und im Hof der Kaserne sei ein Wagenrennen durchgeführt worden. Einer der Höhepunkte sei die Nachstellung des Odysseus und der Sirenen gewesen. Der Angeklagte: „Hierfür wurden Paddel organisiert und die Unteroffiziere mussten ein Lied singen.“ Wozu diese Paddel später noch verwendet wurden, habe er nicht gesehen, beteuert der Angeklagte. Einem Soldaten wurde eine Dattel zwischen die Pobacken gelegt und mit einem Paddel draufgeschlagen. Schwer belastete den Angeklagten allerdings ein Zeuge (32).

Er berichtete, der von reichlich Alkoholgenuss an diesem Abend berichtete. Erst hätte der Spieß eine der Soldatinnen.(34) aufgefordert ihren nackten Hintern zu zeigen. Als diese sich weigerte, sei die Wahl auf einen anderen ein Unteroffizier sei von Kameraden aufgefordert worden, seinen blanken Hintern zu zeigen. Eine Soldatin.(34) erinnerte sich weiter, diesem zwei Schläge mit dem Paddel auf den Po gegeben zu haben. Die Frau: „Der Kompaniechef hat direkt an der Bühne gestanden.“

Die anderen Männer hätten sie mit den Worten „fester“, angefeuert, worauf schließlich der Spieß das Paddel in die Hand genommen und mit diesem mehrmals dem Opfer auf das Hinterteil, wo sich inzwischen eine Dattel oder Feige befand, geschlagen habe. Der Prozess wird nächste Woche fortgesetzt. szn/bie
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein