A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Zu eklig! Bei Madenbefall darf Müllabfuhr Tonne stehen lassen

Dudweiler/Saarbrücken. Jetzt kommen sie wieder vermehrt zum Vorschein: die Maden. Es reicht schon ein leicht geöffneter Mülleimerdeckel, im Innern vielleicht ein Kotelett-Knochen mit Fleischresten dran, und schon sind die Fliegen glücklich. Sie steuern die Tonne an, legen ihre Eier ab, und kurze Zeit später klettern fröhlich die Maden heraus. Das passierte auch einem Leser in unserem Verbreitungsgebiet. Er rief an und beschwerte sich, dass die Entsorger jüngst seine Hausmülltonne nicht abgefahren hätten – weil Maden sich in an der Tonne tummelten.

Und was sagt der Entsorger ZKE dazu?
Die Grundstückseigentümer und die Nutzer der Tonnen seien gemäß ZKE-Satzung grundsätzlich zu Sorgfalt im Umgang und gegebenenfalls auch zur Reinigung der Abfallgefäße verpflichtet. „Unsere Müllwerker sind bestimmt nicht zimperlich, was den Zustand der Tonnen angeht. Wenn jedoch bereits auf dem Deckel und über die Griffe der Tonne Maden kriechen, was in einigen Fällen vorkommt, kann es sein, dass aus hygienischen Gründen die Leerung verweigert werden muss“, sagt ZKE-Sprecherin Judith Pirrot.

Wenn man folgende Tipps beherzige, die gerade bei hohen Außentemperaturen hilfreich seien, könne man jedoch meist schlimmen Madenbefall in der Tonne verhindern:
das Gefäß in den Schatten stellen; Tonne immer geschlossen halten; nasse beziehungsweise feuchte Abfälle in Zeitungspapier oder Papiertüten einpacken oder – allerdings nur bei der Restmülltonne – Mülltüten aus Plastik benutzen und diese fest zuknoten; keine Flüssigkeiten einfüllen; Fleisch- und Wurstreste, Tierabfälle und Knochen sowie gekochte Speiseabfälle immer in die Tonne einfüllen, die als nächste geleert wird; Deckel oder Tonnenrand mit einem Essig getränkten Lappen abreiben, das mögen Fliegen und deren Maden nicht; verschmutze Behälter bei Bedarf nach der Leerung mit Wasser ausspritzen/reinigen und in jedem Fall danach trocknen lassen (gegebenenfalls die Tonne kippen, damit das Wasser herausläuft).

Judith Pirrot: „Wenn Madenbefall bereits vorhanden ist, man diesen selbst sehr Ekel erregend findet und die nächste Leerung noch lange nicht ansteht, hilft auch ein wenig Brand-Kalk aus dem Baumarkt, den man in die Tonne streut– soweit man bereit ist, ein wenig zusätzliches Gewicht in Kauf zu nehmen.“ Wer keinen Brandkalk zur Hand habe und auch solchen nicht kaufen möchte, könne in Essig getränktes Zeitungspapier auf die Abfälle legen. mh
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein