A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Parkplatz Sötern Parkplatz geschlossen, gesperrt für LKW bis 24.08.2017 07:00 Uhr ab 22.08.2017, 17:00 Uhr (22.08.2017, 14:28)

A62

Priorität: Dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Zweibrücker Soldaten in Afghanistan vor schwierigem Einsatz

Zweibrücken. Von Januar an gehen rund 400 Fallschirmjäger aus Zweibrücken für ein halbes Jahr nach Afghanistan. Kommandeur Andreas Steinhaus befehligt diese Soldaten – plus 300 Soldaten von anderen Standorten, auch aus dem Saarland. Steinhaus' größter Wunsch für den in dieser Dimension historisch bislang einmaligen Einsatz ist, dass die Truppe ihre Pflicht professionell erfüllt – und dass alle gesund zurückkommen. Denn die Sicherheitslage sei schwierig, erklärt er gestern im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung.

Eine große Herausforderung

Der Einsatzort ist Kundus. Eine große Herausforderung, merkt der Bataillons-Kommandeur an. „Kundus ist sicher eine der Regionen in Afghanistan, wo die Sicherheitsproblematik besonders deutlich zutage tritt“, sagt Steinhaus. Es gebe dort unbestreitbar einen gewissen Gefährdungsgrad. Und das sei auch ein Aspekt, weshalb der bevorstehende Einsatz sechs statt der sonst üblichen vier Monate dauere.

Eine der Hauptaufgaben der von Steinhaus kommandierten Truppe wird die Zusammenarbeit mit den afghanischen Streitkräften sein. Gemeinsame Übungen und auch gemeinsame Operationen seien geplant. „Dazu zählt auch, dass wir zusammen gegen Aufständische vorgehen werden“, skizziert Steinhaus kommende Aufgaben.

Das Fallschirmjäger-Bataillon 263 aus Zweibrücken steht unter dem Befehl von Eberhard Zorn, Brigadegeneral der Luftlandebrigade 26. Zorn wird an diesem Donnerstag in Saarlouis weitere Details zu dem auch für die Brigade besonderen Einsatz nennen. eck

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein