Bexbach

Diebe klauen bemalte Altkleidercontainer

Von Von SZ-Redakteur Jürgen Neumann Veröffentlicht: Mittwoch, 17. Oktober 2012, 18:35 Uhr
Unbekannte haben der Bexbacher Firma Rühmkorff-Textilrelcycling & Entsorgung (RTE) in der Region vier bemalte Sammelcontainer entwendet. Die Polizei in Homburg und Bexbach sucht jetzt nach den Dieben der metallenen Kunstobjekte.



Bexbach/Homburg/Einöd. Peter Rühmkorff aus Bexbach kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ihm wurden in der vergangenen Woche vier bemalte Sammelcontainer für Kleider und Schuhe gestohlen. „Sie standen hier in Bexbach, einer in Homburg und zwei in Einöd“, sagt der 40-jährige Inhaber der Bexbacher Firma Rühmkorff-Textilrelcycling & Entsorgung (RTE). Sein Lager ist in der Wellesweilerstraße, seine Geschäftsstelle in der Frankenholzer Straße. „Es sind wunderschöne Container, die mit Motiven von Schafen und Kühen versehen wurden, auch Menschen oder Fabelwesen sorgen fürs Hinsehen.“

Die Behälter sind sogenannte Depotcontainer. Dabei handelt es sich um Stahlbehälter, die über eine spezielle Einwurfmechanik verfügen. Diese Mechanik soll eine einfache Befüllung und einen möglichst hohen Füllstand ermöglichen. Darüber hinaus ist es nach Angaben des Fachverbandes Tetxtilrecycling- Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung in Bonn besonders wichtig, dass das Sammelgut bei Regen nicht nass und damit unbrauchbar wird. Verantwortlich für die Kunstwerke ist die Homburger Künstlerin Carola Brandt. Ihre Spezialität: wind- und wetterfeste Lackfarben auf Metall. „Im Frühjahr wurde ich mit der Arbeit beauftragt, im Sommer habe ich sie fertiggestellt“, sagt sie. Drei bis vier Tage benötige sie für ihre Lack-Metall-Werke. Sie seien auffallend und deshalb ein Hingucker.

„Mir hat das viel Spaß gemacht.“ Sie sei sehr betrübt über diese Diebstähle. Peter Rühmkorff, der seinen Betrieb vor 13 Jahren am Höcherberg gründete und sieben Teilzeit- und Vollzeitmitarbeiter beschäftigt und 200 Container besitzt, die im ganzen Saarland auf gemieteten Plätzen aufgestellt sind, wollte eigentlich noch mehr Behälter künstlerisch gestalten lassen. Im Moment warte er aber ab. „Ich habe die Polizei in Homburg und Bexbach verständigt und Anzeige wegen Diebstahls erstattet.“ Auch das Ordnungsamt in Bexbach sei informiert worden. Bei der Polizei sei die Suche nach den Tätern unverzüglich aufgenommen worden, hieß es. Und doch hegt Rühmkorff einen Verdacht. Der Recyclingmarkt sei stark umkämpft.

Er selbst liefere seine Waren an Großkunden oder Zwischenkunden. Die bundesweiten Erfassungsmengen belaufen sich nach Fachverbandsangaben bei Bekleidung auf 580 000 Tonnen, bei Haushaltstextilien auf 52 000 Tonnen und bei Heimtextilien auf 84 000 Tonnen. Seit geraumer Zeit sei ein großes Unternehmen aus Hessen unterwegs, so Rühmkorff weiter, um „unliebsame Konkurrenz beiseite zu drängen“. Er könne sich durchaus vorstellen, dass dieser Konkurrent seine Container beseitigt habe. In anderen Bundesländern habe es bereits ähnliche Vorfälle gegeben.



Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige




Info Linktipps
Anzeige
Anzeige