St Ingbert

Brand in der Silvesternacht

Von Manfred Schetting Veröffentlicht: Samstag, 2. Januar 2015, 02:00 Uhr
Vermutlich eine zum Jahreswechsel abgefeuerte Silvesterrakete hat das Dach einer Gaststätte in der Blieskasteler Straße in St. Ingbert entzündet. Die Feuerwehr verhinderte aber durch ihr rasches Eingreifen einen größeren Sachschaden. Als „Dank“ gab's Beleidigungen von betrunkenen Schaulustigen.

. Das neue Jahr war gerade einmal eine gute Stunde alt, da musste sich die St. Ingberter Feuerwehr bei ihrem ersten großen Einsatz für 2016 bewähren. In der Silvesternacht rückte der Löschbezirk Mitte nämlich zu einem Brand in der Blieskasteler Straße aus. Gegen 1.15 Uhr hatten im sogenannten Bermudadreieck ins neue Jahr Feiernde auf dem Dach einer dortigen Gaststätte Flammen sowie eine starke Rauchbildung entdeckt und die Feuerwehr verständigt.

Nach Angaben des Lagezentrums der saarländischen Polizei haben aber dieses rechtzeitige Entdecken der Qualmentwicklung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Schlimmeres verhindert. Mit ihrem Löscheinsatz über die Drehleiter konnten die Einsatzkräfte die Flammen so schnell eindämmen, dass das Feuer nicht auf den Dachstuhl der Gaststätte oder Nebengebäude übergriff. Auch ein größerer Sachschaden wurde durch das rasche Handeln der Wehr vermieden. Schäden seien an dem Dach lediglich entstanden, weil die Feuerwehr Ziegel abdecken musste, um an die Dachisolierung zu gelangen, die an einigen Stellen kokelte. Der Einsatz des Löschbezirks mit etlichen Fahrzeugen habe einen nicht unerheblichen Aufwand bedeutet, gleichzeitig habe die Wehr hohe Effektivität bewiesen. Auch wenn die Polizei am Neujahrsmorgen noch keine definitive Brandursache nennen konnte, ergab sich aus deren Sicht ein recht eindeutiges Bild. So habe das Feuer ausschließlich das Äußere des Gebäudes betroffen. Daher spreche vieles dafür, dass eine Silvesterrakete, die wohl durch Zufall auf dem Dach gelandet sei, das Feuer ausgelöst habe. Einen vorsätzlichen Branddelikt schloss die Polizei aus.

Für die Helfer hatte das nächtliche Eingreifen allerdings einen bitteren Beigeschmack: So brachte Marco Schmeltzer, der Sprecher der Feuerwehr, gestern das Unverständnis seiner Kameraden über die Begleitumstände der erfolgreichen Löscharbeiten zum Ausdruck. Demnach sind die Wehrleute bei ihrem Einsatz im Bermudadreieck von teilweise angetrunkenen Schaulustigen verbal massiv angepöbelt worden.

Das war umso ärgerlicher, weil für die St. Ingberter Feuerwehr die Silvesterfreude ohnehin diesmal extrakurz ausgefallen war: Schon gegen 0.30 Uhr musste ein Container gelöscht werden, der am Schwarzen Weg in St. Ingbert-Mitte in Brand geraten war.

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige
finerio.de | Restaurants im Saarland


Info Linktipps
Anzeige
Anzeige