Neunkircher Ex-Chefarzt stirbt bei Flugzeugabsturz in Südafrika
Von Ute Klockner Veröffentlicht: Dienstag, 18. Oktober 2016, 02:00 Uhr

Symbolfoto.
Foto: dpa
Bei einem Flugzeugabsturz in Südafrika sind am Donnerstag zwei Deutsche ums Leben gekommen. Das berichteten mehrere südafrikanische Medien. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich bei den Opfern um den langjährigen ehemaligen Leiter der Kinderklinik der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof in Neunkirchen, Professor Otto Schofer, und dessen Lebensgefährtin. Sie machten in Südafrika Urlaub.

Symbolfoto. Foto: dpa

Wie die Zeitung „Zululand Observer“ berichtet, stürzte das gecharterte Kleinflugzeug vom Typ Piper 28-235 Cherokee in der Nähe der Stadt Jozini im Nordosten der Provinz Kwazulu-Natal nahe der Grenze zu Swasiland bei schlechtem Wetter ab. Zur Absturzursache gab es noch keine Angaben. Die Teile des Wracks wurden dem Bericht zufolge in einem Radius von zwei Kilometern gefunden. Nach dem Absturz ging der Rumpf der Maschine demnach in Flammen auf. In den Trümmern fanden Rettungskräfte europäische Pässe sowie eine deutsche Fluglizenz. Nach Angaben eines Polizeisprechers stürzte das Kleinflugzeug nur knapp neben einer Wohnsiedlung ab.

Professor Schofer hatte die Kinderklinik in Kohlhof 22 Jahre lang geleitet. Im Juli 2015 war er in Ruhestand gegangen. Bei seiner Verabschiedung beschrieb ihn der Geschäftsführer der Marienhausklinik, Klaus-Peter Reimund, als „umfassend gebildeten, kompetenten, klugen und erfahrenen Arzt, wie man ihn heute nur sehr selten findet“.


Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige




Info Linktipps
Anzeige
Anzeige