Saarbrücken

Circus Roncalli kommt 40 Jahre nach seiner Gründung erstmals nach Saarbrücken
Von Marco Völke Veröffentlicht: Montag, 8. Februar 2016, 20:45 Uhr

Circus Roncalli.
Foto: Circus Roncalli.
Die Komik nimmt bei der Show "Salto Vitale" des Circus Roncalli breiten Raum ein. Staunen werden Zuschauer aber auch über die Artistik. Im März kommt der bekannte Circus nach Saarbrücken - erstmals überhaupt.

Ein Mann im roten Stachelkostüm und mit geschminktem Gesicht fährt auf dem Einrad durch die Saarbrücker Stadtgalerie. Plötzlich hält er an, jongliert erst mit Eisenstöcken und dann mit Bällen. Mit dieser Kostprobe aus dem aktuellen Programm stimmten Andrej Ivakhenko und seine Frau Nathalia, die ihm assistierte, kürzlich die Pressevertreter auf das Gastspiel des Circus Roncalli in der Landeshauptstadt ein. Wenn vom 9. bis 20. März das Zelt auf den Saarterrassen steht, zeigt der Russe seine Darbietung auf dem so genannten schwingenden Schlappseil.

Mit über 19 Millionen Zuschauern, Gastspielen von Moskau über Berlin und Wien bis Sevilla und zahlreichen Auszeichnungen, darunter übrigens auch der ehemalige SR-Showpreis „Goldene Europa“ (1997), gilt Roncalli als der erfolgreichste Zirkus Europas. In Saarbrücken feiert das 1976 von Bernhard Paul und André Heller gegründete Manegen-Spektakel dagegen mit seiner Geburtstags-Best-of-Tour „Salto Vitale“ zum 40-jährigen Jubiläum seine Premiere. Das hänge damit zusammen, dass man bisher nur in Metropolen gastiert habe, erklärt Sprecherin Meike Schütte. Nun wollen sich die Macher auf ihre Gründerzeit besinnen und zudem in kleineren Städten spielen. Auch im Saarland habe der Zirkus mit diesem Plan offene Türen eingerannt.

Im Gegensatz zu den beliebten Stunt-Shows von Flic Flac möchte Roncalli Familien-Entertainment für alle Generationen bieten. Das Programm sei eher mit einer Dinner- oder Varieté-Show vergleichbar, erklärt Meike Schütte. Weil es viele kleine, qualitativ schlechte Mitbewerber gebe, habe auch ein Traditions-Unternehmen heute ein bisschen mit Image-Problemen zu kämpfen. Hinzu komme die Tierschutz-Debatte: „Bei uns gibt es keine wilden Tiere“, stellt die Sprecherin klar. Lediglich die Pferde und Hunde der Saabel Family treten auf.

Ansonsten nehme die Komik einen weiten Raum ein. Zu deren Vertretern unter den 35 Artisten gehören die klassischen Weißclowns „Les Rossyann“, die über 20 Instrumente spielen können, sowie das russische Urgestein Sergej Maslennikov, das eine halbe Orchester-Ausrüstung jongliert. Auch bei Blockflötenmann Gabor Vosteen und dem Rhönrad-Künstler Konstantin Mouraview komme der Spaß nicht zu kurz.

Für akrobatische Höchstleistungen in der von einem siebenköpfigen Orchester und einem Ballett begleiteten Show sollen unter anderem das Hand-auf-Hand-Duo Curatola Brothers, die Handstand-Schwestern Kelly und Alexandra, das Schleuderbrett-Trio Csàszàr, das Tuchakrobatik- und Jonglage-Ehepaar Ambra und Yves Nicols sowie Jimmy Saylon und das Duo Minasov mit ihren Magie-Nummern für Spannung sorgen.

Zudem möchten die Macher ihr Publikum mit einem nostalgischen Ambiente verzaubern. Das prunkvoll ausgestattete 1500-Personen-Zelt und die nostalgischen Wagen sollen an einen Zirkus der Jahrhundertwende erinnern. Es dufte nach Popcorn und Sägemehl. Bei der Ausstattung könne Roncalli auf das Material von Bernhard Paul zurückgreifen, der weltweit eine der größten Sammlungen dieser Art besitze, sagt die Sprecherin.

Zudem tragen die Akteure, die mit ihren Darbietungen Geschichten erzählen, fantasievolle Kostüme. Überhaupt ist die Show für die Zirkusmacher ein Gesamtkunstwerk, Fest für alle Sinne sowie poetisches Zirkus-Theater mit viel Emotionen, Herz und lustigen Momenten. Roncalli wolle damit eine Brücke zwischen Tradition und Moderne schlagen.

 

Zum Thema:
Der Circus Roncalli gastiert vom 9. bis 20 März auf den Saarbrücker Saarterrassen . Die Spielzeiten sind mittwochs bis samstags um 19.30 Uhr, am Mittwoch (außer 9. März) und Samstag auch um 15.30 Uhr, 08.02.2016 14:48sonntags um 14 und 18 Uhr (20. März nur 14 Uhr).Eintrittskarten kosten zwischen 16 und 48 Euro (plus Gebühren) und sind unter anderem bei der Saarbrücker Zeitung, Tel. (06 81) 502 55 22 sowie der Hotline (0 18 06) 15 05 55 erhältlich.Weitere Infos im Internet unter www.roncalli.de. mv

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige
finerio.de | Restaurants im Saarland


Info Linktipps
Anzeige
Anzeige