Saarbrücken

Saarbrücker Jugendliche haben einen Film über sich und ihre Stadt gedreht
Von Martin Rolshausen Veröffentlicht: Sonntag, 27. März 2016, 20:00 Uhr

Szenen aus „Crossover Saarbrücken“. Hinter der Kamera stand Dilnas Bilgic.
„Ausprobieren können – das ist das, was Kultur so spannend macht“, erklärte der saarländische Bildungs- und Kulturminister Ulrich Commerçon bei der Präsentation des Films „Crossover Saarbrücken“. Die Jugendlichen, die hinter dem Film stecken, haben einiges ausprobiert.

Sprayer auf dem Weg zum Schaffen. Fotos: Dilnas Bilgic Foto:
Es sei oft laut gewesen, sagt Rûken Tosun – „sehr laut, es gab heftige Diskussionen“. Rûken Tosun leitet zusammen mit Gisela Zimmermann und Thomas Langhammer die Malstatter Werkstatt für Jugendkultur „label m“. In der ist in diesen Tagen „Crossover Saarbrücken “ entstanden, ein Film, in dem junge Leute sich mit sich selbst und ihrer Stadt beschäftigen.

Saarbrücken , das sind in diesem Fall vor allem der Malstatter Kirchberg, die Graffitiwand gegenüber dem Staden und das Silo am Osthafen. Für einige der jungen Leute aus Einwandererfamilien ist „Crossover Saarbrücken “ bereits der zweite Film. Vor vier Jahren hatten sie bereits einen Auftritt in „Crossover Malstatt“, dem ersten „label m“-Film.

Aus den Jungs von damals sind erfolgreiche Tänzer , Rapper und Graffitisprayer geworden. Dass alle Protagonisten des Films männlich sind, sagt Rûken Tosun, sei einer der Gründe dafür gewesen, dass teilweise heftig diskutiert wurde. Was machen die Mädchen und jungen Frauen eigentlich, während die Kerle ans Mikrofon gehen oder zur Spraydose greifen? Die Frage habe sie immer wieder gestellt, sagt Rûken Tosun. Sie bleibt unbeantwortet.

Die Mädchen haben sich „vor allem organisatorisch und als Ideengeber engagiert“, sagt Langhammer. „Mit einigen muslimischen Mädchen haben wir ausführliche Interviews geführt; sie wollten aber nicht im Bild sein, kommen nur in der Tonspur vor. Dieses Material wird in unser nächstes Projekt einfließen“, sagt er.

„Crossover Saarbrücken “ wird im Filmhaus in der Mainzer Straße am 3. und 4. Mai

jeweils ab 18 Uhr gezeigt.

labelm.org

Foto:
Foto:
Foto:
Szenen aus „Crossover Saarbrücken“. Hinter der Kamera stand Dilnas Bilgic. Foto:

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige
finerio.de | Restaurants im Saarland


Info Linktipps
Anzeige
Anzeige