Hofeld-Mauschbach

Erneut unterirdisches Feuer auf Kompostieranlage in Hofeld-Mauschbach
Von Matthias Zimmermann Veröffentlicht: Dienstag, 27. Dezember 2016, 09:20 Uhr

Feuer auf der Kompostieranlage in Hofeld-Mauschbach. Ein Baggerfahrer schaufelt den Weg zur Glut frei. Foto: Dirk Schäfer/FFW

Foto: Dirk Schäfer/FFW
Von wegen Feiertagsidylle: Für Feuerwehrleute in der Gemeinde Namborn hieß es: Einsatz zeigen. Denn es brannte. Und die Lage in den Griff zu bekommen, war alles andere als simpel. Unterirdisch kokelte es. Hitze von bis zu 150 Grad wurde gemessen.

Feuer auf der Kompostieranlage in Hofeld-Mauschbach. Ein Baggerfahrer schaufelt den Weg zur Glut frei. Foto: Dirk Schäfer/FFW

Foto: Dirk Schäfer/FFW

Erst am Donnerstagvormittag vor dem Fest haben Feuerwehren aus der Gemeinde Namborn zu einem schwierigen Einsatz ausrücken müssen. Da brach am zweiten Weihnachtstag abermals an gleicher Stelle ein Brand aus. Nur diesmal war nach Angaben des Feuerwehrsprechers Dirk Schäfer eine noch größere Fläche betroffen. Unterirdisch war es auf der Kompostieranlage in Hofeld-Mauschbach wieder zu einem Feuer gekommen, das für viel Rauch sorgte. Bioabfälle hatten sich demzufolge entzündet. Denn beim Umwandlungsprozess des faulenden Pflanzenmaterials enstehen hohe Temperaturen. Die Feuerwehr maß 150 Grad.

Das Problem für die Helfer: Es war mühsam, an die Glutnester unter der Oberfläche heranzukommen. Ein Baggerfahrer musste deswegen die Erde umwälzen.

Gleichzeitig liegt das betroffene Gelände in dem Namborner Ortsteil abgelegen, so dass Feuerwehrleute mehrere 100 Meter Schläuche verlegen mussten, um Löschwasser herbeizuschaffen. Die Arbeiten dauerten mehrere Stunden.


Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige




Info Linktipps
Anzeige
Anzeige