St. Wendel

Klimaschutzprojekte im Landkreis St. Wendel finden bundesweit Beachtung

Von red Veröffentlicht: Sonntag, 18. Dezember 2016, 19:05 Uhr
Als Vorreiter in Sachen Klimaschutz ist der Landkreis St. Wendel beispielgebend für andere Kreise in ganz Deutschland. Im Zuge des Projektes „Landkreise in Führung!“ findet ein stetiger Erfahrungsaustausch statt.

Der Landkreis St. Wendel ist einer von nur drei vorbildlichen Praxisbeispielen im bundesweiten Projekt „Landkreise in Führung!“. Das Projekt rückt die Bedeutung der Landkreise für den kommunalen Klimaschutz in den Fokus. Ziel ist es, gemeinsam die Rolle der Landkreise im kommunalen Klimaschutz hervorzuheben und weiter zu entwickeln. Denn, so der Projektansatz, als übergeordnete Verwaltungseinheiten können Landkreise, besonders in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen, eine Schlüsselrolle im Klimaschutz spielen.

Dabei werden sechs sogenannte Klimakreise, die noch am Anfang ihrer Klimaschutzbemühungen stehen, durch das Projekt beim Aufbau ihrer Strukturen unterstützt.

Als vorbildliche Praxisbeispiele wurden bundesweit drei Vorreiterkreise ausgewählt, die sich bereits seit Jahren erfolgreich im kommunalen Klimaschutz engagieren: Dies sind die Landkreise Gießen (Hessen), Teltow-Fläming (Brandenburg) und St. Wendel . St. Wendel wurde unter anderem ausgewählt aufgrund der vorbildlichen kommunalen Zusammenarbeit. Ende November fand in Berlin der Auftaktworkshop statt.

Alexander Dämmgen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land und der Klimaschutzmanager des Landkreises St. Wendel , Michael Welter, gaben ihre Erfahrungen in verschiedenen Workshops und im Austausch mit den teilnehmenden Landkreisen weiter. „Unsere Klimaschutzaktivitäten, gebündelt in unserer Initiative ‚Null-Emissions-Landkreis St. Wendel ', finden seit Jahren bundesweite Beachtung und wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Dass wir für ‚Landkreise in Führung!' als Vorreiterkreis ausgewählt wurden, bestätigt nochmals, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Landrat Udo Recktenwald . Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderte Projekt wird von der Beratungseinrichtung adelphi research aus Berlin durchgeführt.

Weitere Infos zur Null-Emissions-Initiative: Michael Welter, Klimaschutzmanager des Landkreises St. Wendel , Telefonnummer (0 68 51) 80 15 20, E-Mail:

m.welter@lkwnd.de.


Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige




Info Linktipps
Anzeige
Anzeige