Namborn

Party-Schock: Suche nach Betrunkenem (27) in Eiseskälte
Von Matthias Zimmermann Veröffentlicht: Sonntag, 1. Januar 2016, 15:45 Uhr

Symbolbild
Foto: Friso Gentsch (dpa)
Eine feucht-fröhliche Feier in Namborn ist in der Nacht auf Freitag gründlich aus dem Ruder gelaufen. Nach Angaben eines St. Wendeler Polizeisprechers meldeten sich aufgeregte Partygäste gegen 1.20.Uhr bei den Ermittlern, weil einer aus ihrer Mitte verschwunden war.

Polizei - Symbolbild
Symbolbild Foto: Friso Gentsch (dpa)
Lediglich mit T-Shirt und Hose leicht bekleidet, war der betrunkene Mann plötzlich abgehauen, ohne sich abgemeldet zu haben und zu sagen, wohin er wollte. So lief er bei Frost irgendwo draußen umher, befürchteten die besorgten Freunde.

Auch Suchhund im Einsatz

Zuerst machten sich ausschließlich Polizisten auf die Suche nach dem 27-Jährigen. Doch als diese den Hirsteiner nach geraumer Zeit nicht aufgespürt hatten, wurde gegen 3.15 Uhr die Feuerwehr hinzugerufen. Wie deren Sprecher Dirk Schäfer meldet, suchten Kollegen aus den Löschbezirken Namborn, Namborn-Mitte und Heisterberg weiträumig das Gebiet um den Feierort ab. An die 30.Helfer waren dafür unterwegs. Zudem war ein Suchhund des Technischen Hilfswerks.(THW) aus Schiffweiler eingesetzt. Mithilfe eines Kleidungsstücks des Fortgelaufenen nahm die Hundedame schließlich die Fährte nach dem Vermissten auf.

Kurz nach 5 Uhr dann die erlösende Nachricht: Freunde des Verschwundenen entdeckten ihn auf einer Wiese unter freiem Himmel. Dort schlief er offensichtlich seinen Rausch aus. Sie weckten und brachten ihn nach Hause. Nach Polizeiangaben kam der Mann unverletzt davon, musste auch nicht wegen Unterkühlung vorsorglich ärztlich versorgt werden.
 

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige




Info Linktipps
Anzeige
Anzeige