Berlin

Elektroautos werden trotz Kaufhürden als Zukunft gesehen
Veröffentlicht: Mittwoch, 11. Januar 2017, 05:05 Uhr

Fortbewegung der Zukunft: Ein Elektrofahrzeug der Marke «Tesla» vom Typ «Model S» wird an einer Stromtankstelle aufgeladen. Foto: Patrick Pleul

Teilen und Bewerten

Autonomes Fahren, Antrieb ohne Abgase und ein flüsterleiser Betrieb: Elektromobilität ist die Zukunft des Autos - so sehen es auch die meisten deutschen Autofahrer. Einige wichtige Hinternisse gilt es aber offenbar noch zu überwinden.

Elektromobilität
Fortbewegung der Zukunft: Ein Elektrofahrzeug der Marke «Tesla» vom Typ «Model S» wird an einer Stromtankstelle aufgeladen. Foto: Patrick Pleul Foto:

Eine deutliche Mehrheit der Autofahrer sieht Elektroautos als Transportmittel der Zukunft - zugleich aber gibt es aus Sicht der weitaus meisten möglichen Kunden noch große Hürden. Dies sind vor allem der vergleichsweise hohe Preis der Fahrzeuge und die geringe Akku-Reichweite.

64 Prozent der Autofahrer sagten bei einer auf repräsentativen Umfragen basierenden Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts YouGov, Elektroautos seien das Transportmittel der Zukunft. Zu den größten Hürden vor dem Kauf eines Autos aber zählen der Preis (89 Prozent) und die geringe Akku-Reichweite (88 Prozent). Die Reichweite sollte mindestens zwischen 301 und 500 Kilometern liegen, wie aus der Untersuchung hervorgeht. Bemängelt wurden außerdem die zu große Entfernung zur nächsten Ladestation (85 Prozent) und eine lange Ladedauer (76 Prozent).

Elektroautos spielen auch auf der Automesse in Detroit (8.-22.1.) eine wichtige Rolle. In Deutschland sind die Fahrzeuge aber nach wie vor Ladenhüter. Auch das Interesse an der Kaufprämie für Elektroautos ist gering. Bis zum 1. Januar 2017 - ein halbes Jahr nach der Einführung - wurden insgesamt lediglich 9023 Anträge auf eine Prämie gestellt, wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle am Montag in Eschborn mitgeteilt hatte.


Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER






AUCH INTERESSANT


  • Künftiges i-Modell von BMW BMW-Studie bietet Ausblicke auf das nächste i-Modell

    Keine Schalter, ein riesiges Display und Holografie-Projektionen. Mit einer Studie zeigt BMW, wie die Fahrzeuge aus Bayern in fünf Jahren von innen aussehen könnten.
  • Cockpit der Zukunft von VW VW zeigt Cockpit mit 3D-Grafik und Blicksteuerung

    3D-Effekte im Armaturenbrett und ins Sichtfeld projizierte Fahrinformationen: Für Volkswagen sieht die Zukunft des Cockpits im Auto ziemlich digital aus. Die auf der Elektronikmesse CES vorgestellten Neuheiten sollen den Fahrer vor allem entlasten.
  • Mercedes S-Klasse Mercedes will S-Klasse zum Wellness-Mobil machen

    Mercedes will mit vernetzten Komfortfunktionen für entspannteres Fahren sorgen. Erkennt die Elektronik Stress, helfen etwa Musik, Massage und kalte oder warme Luftströme, den Fahrer zu entspannen. Ein neuer «Motion Seat» soll den Fahrer immer in Bewegung halten.
  • Auto Show in Detroit US-Automesse: Die wichtigsten Neuheiten in Detroit

    Die «North American International Auto Show» (NAIAS) in Detroit eröffnet traditionell das Autojahr. Sie ist die Leitmesse für Nordamerika. Vertreten sind auch deutsche Hersteller, wie BMW, Volkswagen und Daimler. Welche Neuheiten sie präsentieren, zeigt ein kurzer Überblick.





Anzeige




Info Linktipps
Anzeige
Anzeige