L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Das Sound in Dillingen – mehr als ein Diskothek

Das „alte“ Sound: Kultdisko mit speziellem Ambiente
Der Ableger der Berliner Diskothek „Sound“, das zur damaligen Zeit als „modernste Discothek Europas” galt, wurde in den achtziger Jahren im saarländischen Dillingen eröffnet (Sound Saarland). Mit Berliner DJs wurde das Lebensgefühl und der Charme des Stammhauses des Sound in das Saarland übertragen.

Doch die Verwandtschaft ging noch weiter: Im Sound bestand nicht nur die Möglichkeit, nach der Musik zu tanzen, sondern auch Mitschnitte der von den DJs gespielten Songs davon zu machen. 

Zeittypisch natürlich auf Tonbändern und Audio- bzw. Kompaktkassetten. Hierzu gab es in der Nähe des Eingangs einen Raum mit Stromanschlüssen und Aufnahmebuchsen, wo man sein Equipment (Tapedecks, Kassettenrekorder) einstöpseln und die Musik aufzeichnen konnte.

Die Sound-Mixtapes – eine ungewöhnliche Geschichte
Bis zur vorläufigen Schließung des Dillinger Sound im Jahr 2008 blieb diese Möglichkeit bestehen. Einer der Besucher, die diese Möglichkeit von kostengünstigen Mitschnitten in den späten 1980ern intensiv nutzte, ist der heutige DJ und Clubbetreiber Fonz, der aktuell mit dem Gloria Stages in Saarbrücken eine andere Kultdiskothek von einst wieder zum Leben erweckt hat.


Das Sound und seine wunderbare Musikvielfalt
Die Musik: ein wilder Mix aus Punk, Gothic, Psychobilly, EBM, Rock, Metal, schrägen Indiependant-Hits - gerne auch in Blöcken zusammengehörender Szenegruppen gespielt. Musik abseits der üblichen Disko-Beschallung: Dafür stand das Dillinger Sound lange Jahre. 

Und so konnte man neben den Sex Pistols auch Front 242 hören, da tanzte man neben „This is Michael“ von Philip Boa auch zu „Welcome to the Jungle“ von Guns ‚n‘ Roses, freute sich nach The Cure auf DAF - und nach Anne Clark folgten vielleicht die Violent Femmes. Und viele nicht so bekannte Künstler wie Les Ritas Mitsouko oder Liasons Dangereuses konnte man im Sound ebenfalls hören.


Das Sound lebt – wenn auch von der Vergangenheit
Das Berliner Sound verschwand nach vier belanglosen Versuchen der Wiederbelebung im Jahr 2007. Im Gegensatz zum Original in der Bundeshauptstadt gab es das Dillinger Sound ohne größere Veränderung immer noch. 

Eine wunderbare Diskothek, die wie aus der Zeit gefallen wirkte: mit Schallplattenwand und dazugehöriger DJ -Kuppel, Neonkreisen an der Decke, fragwürdigen sanitären Anlagen, Metallboden und Gittern um die Leuchten - und die Musik orientierte sich noch immer am Publikum vergangener Jahre.

Neuausrichtung des Sound unausweichlich
Keine Frage: Das Sound Saarland war in die Jahre gekommen und musste modernisiert werden. Eine Neugestaltung auf vielen Ebenen war erforderlich. Diese Herausforderung der Neugestaltung der altehrwürdigen Institution übernahmen der saarländische Szenegastronom Cassius Clemens und der Designer Carsten Feil.

Beide hatten bereits mit der Neuauflage der gastronomischen Institution Lindenau in St. Wendel einen großen Erfolg gefeiert.  Für die Neuauflage des Sound lautete Ihr Motto: Alles raus, alles neu.

Das „neue“ Sound: Verbindung von Tradition und Moderne
Bei der Neugestaltung des Sound wurde das Interieur mit zahlreichen Reminiszenzen an die großen Sternstunden der Dillinger Diskothek versehen und damit eine Verbindung mit den eigenen Wurzeln erhalten. 

So tauchen die große Spiegelwand oder das legendäre „Kino“ in zeitgemäßem Gewand wieder auf. Die Tanzfläche des Sound mit ihrer metallischen Kassettendecke ist nach wie vor der Mittelpunkt der Disko. Sie ist mit neuester LED-Technik ausgestattet.


Sound 2017: Musik von heute, Musik von damals
Neben der Anpassung des Sound an zeitgemäße Anforderungen einer modernen Diskothek wurde auch der „Sound des Sound“ modifiziert. Und das musikalische Spektrum weiter gefasst. Das spiegelt sich in unterschiedlichen Veranstaltungen wider, wie zum Beispiel:

- Die 90er und 2000er Party 
- Havanna Club Party 
- Techno Classics 
- American Madness 
- Ü30 Party 
- Project XXL - Die Party mit Ausnahmezustand! 
- Hangover-Party 
- Oberstufenpartys und vieles mehr


Mittwochs rockt das Sound – fast wie in alten Tagen

Doch das alte Stammpublikum wurde bei der Anpassung des Musikgeschmacks nicht vergessen. So gibt es jeden Mittwoch die "„Sound Classics“ mit dem besten Mix aus Rock, Pop & Alternative. Hier werden auf dem Mainfloor viele Klassiker der frühen Soundjahre ebenso gespielt wie die großen Hits der jüngeren Vergangenheit. Gestartet wird immer um 22 Uhr.

Mittwoch

22:00-03:00 Uhr

Samstag

23:00-05:00 Uhr

Die Eintrittspreise des Sound sind gestaffelt: Von 22 bis 23 Uhr kostet der Eintritt 3,00 Euro. Ab 23 Uhr dann 5,00 Euro.

Bier, Wasser, Cocktails und mehr: Das gibt es im Sound zu trinken
Die Getränkekarte des Sound umfasst eine große Auswahl an alkoholischen und alkoholfreien Drinks. Angeboten werden unter anderem:

- Bier gibt es ab 2,50 Euro 
- Wasser ab 2,00 Euro 
- Softdrinks zu 2,00 Euro 
- Säfte ab 2,00 Euro 
- Longdrinks ab 3,50 Euro 
- Spirituosen ab 2,00 Euro 
- Sekt ab 2,50 Euro 
- Champagner ab 65,00 Euro 
- Wein ab 3,50 Euro 
- Kaffee ab 1,50 Euro 
- Tee zu 1,50 Euro 
- Cocktails ab 4,50 Euro

 Auf alle Flaschen und Gläser wird ein Pfand von 50 Cent erhoben.

Anfahrt zur Diskothek Sound in Dillingen
Aus Richtung Saarbrücken oder Merzig: Auf der Autobahn A8 Richtung Luxemburg nimmt man die Abfahrt Dillingen Mitte und fährt Richtung City, vorbei an Eishalle, dann geradeaus über Verkehrskreisel und durch die Unterführung bis zur (Ampel-) Kreuzung.

Hier biegt man links ab und nach 300 Metern wieder links. Dort folgt man den  Hinweisschildern zum Bahnhof/Post. Jetzt steuert man den großen Parkplatz vor dem Bahnhof an („Hoyerswerda Platz“). Gegenüber dem Bahnhofsgebäude befindet sich ein hohes Gebäude, der Eingang zum SOUND befindet sich rechts in diesem Gebäude, in der Fußgängerzone.

Aus Richtung Neunkirchen/Heusweiler: Auf der Autobahn A8 nimmt man die Abfahrt Dillingen Süd und folgt der Hauptstraße nach Dillingen. Nach Hüttengelände fährt man durch den Verkehrskreisel geradeaus weiter, an der Ampelkreuzung ebenfalls geradeaus weiter und nimmt anschließend die erste Abzweigung links. Dort folgt man den Hinweisschildern zum Bahnhof/Post.

Jetzt steuert man den großen Parkplatz vor dem Bahnhof an („Hoyerswerda Platz“). Gegenüber dem Bahnhofsgebäude befindet sich ein hohes Gebäude, der Eingang zum SOUND befindet sich rechts in diesem Gebäude, in der Fußgängerzone.

Sound auf Facebook: https://www.facebook.com/SoundDillingen
Sound auf Twitter: https://twitter.com/SoundDillingen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein