L135 Tholey - Nohfelden Zwischen Einmündung Tholey und Einmündung L147 in beiden Richtungen Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (03:25)

L135

Priorität: Sehr dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Beratungsunternehmen – gefragt bei Mittelstandsbanken und Sparkassen

Herausforderungen in der Finanzbranche

Die traditionelle Bankenlandschaft in Deutschland wurde von der Finanzkrise kräftig durchgeschüttelt, aber die Zeiten der Anpassung und des Drucks sind bei weitem nicht vorbei. Die Digitalisierung bringt neue Player auf den Markt. Die Kunden erwarten Investitionen in innovative Services wie Apps und Online-Banking. Die Regulierung mit verschärften Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung und das Risikomanagement ist eine weitere Herausforderung. Zudem lastet auf vielen Instituten ein beträchtlicher Druck, die Kosten zu senken.

Beratungsunternehmen auf der Suche nach Einsparpotenzialen

Bei Einsparungen denken viele – insbesondere Arbeitnehmerorganisationen – schnell an Stellenabbau. Dies ist jedoch nicht die einzige Stellschraube, um Kosten zu senken. Andere Beratungsunternehmen untersuchen beispielsweise das Zins- und Währungsmanagement, so etwa das Beratungsunternehmen http://www.l-p-a.com (LPA). Erfolge im Kapitalmarktgeschäft und Verbesserungen im Risikomanagement verbessern die Ertragssituation der Sparkassen und reduzieren so ebenfalls den Kostendruck.

Das Beratungsunternehmen Confidum zeigt aber in einer Studie, dass Sparkassen nicht genug tun, um ihre Kosten zu senken. Die Experten vertreten den Standpunkt, die Kosten sollten in vielen Instituten um 25 bis 30 Prozent sinken. Vor dem Hintergrund der soliden Geschäftszahlen aus den vergangenen Jahren sowohl bei den Sparkassen als auch bei den Volks- und Raiffeisenbanken ist dieser Kostendruck nicht sofort ersichtlich. Die Berater von Confidum argumentieren jedoch, dass die Produktivität des Kundengeschäfts vieler Institute nicht ausreicht, um die Erträge in Zeiten niedriger Zinsen stabil zu halten.

Beratungsunternehmen: Sparkassen verlieren Marktanteile

Das Beratungsunternehmen Investors Marketing untersucht den Marktanteil der Online-Banken und stellt fest, dass insbesondere Sparkassen und Genossenschaftsbanken Kunden an die Online-Banken verlieren. Besonders schmerzhaft: Am ehesten wechseln Berufseinsteiger und finanzkräftige Kunden zwischen 35 und 40 Jahren, die für die Sparkassen ein großes Zukunftspotenzial haben. Noch beträgt der Marktanteil der Online-Banken erst sieben Prozent, aber die Zahl wird jährlich um etwa fünf Prozent wachsen, so das Beratungsunternehmen Investors Marketing. Angesichts dieses Kundenschwunds müssen Sparkassen und Genossenschaftsbanken umgehend kluge Strategien entwickeln, wie sie ihre Kunden halten.

Sonderregelungen für kleinere Finanzinstitute?

 Hoher Beratungsbedarf besteht zurzeit durch die Regulierungsanforderungen von EU und deutschen Aufsichtsbehörden. Das Problem: Viele Auflagen sind auf Großkonzerne zugeschnitten und belasten kleinere Unternehmen überproportional. Oft haben sie das nötige Know-how nicht im Haus und müssen es bei Unternehmensberatungen einkaufen. Manche sehen sogar schon die Existenz der kleineren, ländlichen Sparkassen und Banken bedroht, wie eine Initiative bayerischer und österreichischer Wirtschafts- und Bankenvertreter betont. Sie fordern mehr „Proportionalität“, also unterschiedliche Anforderungen für Großbanken und kleinere Institute.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein