A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Luisenbrücke und AS Saarbrücken-Bismarckbrücke in beiden Richtungen mit Hochwasser ist zu rechnen Eine Einrichtung der Hochwasserumfahrung auf der A 620 für den späten Nachmittag/ Abend kann zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich nicht im Umfahrungsbereich/ Gefährdungsbereich abzustellen und die mögliche Sperrung in die Fahrzeit einzuberechnen. (11.12.2017, 16:21)

A620

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Startet Bayer Leverkusen mit Sven Bender erneut voll durch?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/35/Sven_Bender_IMG_1650.jpg/256px-Sven_Bender_IMG_1650.jpg
By Thomas Rodenbücher (IMG_1650.jpg) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/35/Sven_Bender_IMG_1650.jpg/256px-Sven_Bender_IMG_1650.jpg By Thomas Rodenbücher (IMG_1650.jpg) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Die wenigstens Fußballfans hätten wohl ernsthaft damit gerechnet, dass Bayer Leverkusen am Ende der Bundesliga-Saison 2016/17 auf dem 12. Platz landen wird. Die Werkself hatte sich in den Jahren zuvor in der Tabellenspitze etabliert und war Stammgast in der UEFA Champions League. Kommende Saison werden die Rheinländer jedoch nicht international spielen, ganze 23 Punkte betrug der Rückstand auf einen Champions League-Platz in der letzten Saison. Das große Ziel in Leverkusen heißt so schnell wie möglich wieder den Anschluss an den FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig zu finden.

Mit Heiko Herrlich haben die Verantwortlichen in Leverkusen das Experiment Tayfun Korkut nach nur wenigen Monaten beendet. Für Ex-Profi Herrlich ist es das erste Engagement in der Bundesliga und mit Spannung wird erwartet, ob Herrlich direkt den Erwartungen bei Bayer gerecht werden kann. Fans, Spieler und Verantwortlichen wollen die vergangene Spielzeit wettmachen, die mit 11 Siegen, 8 Unentschieden und 15 Niederlagen nicht gerade glorreich daherkam, und setzen sich damit zwangsläufig selbst unter starken Druck.

Der Kaderumbau ist in Leverkusen im vollen Gange

Unmittelbar nach dem 34. Spieltag in der abgelaufenen Saison war allen Beteiligten in Leverkusen klar, dass es im Sommer größere Veränderungen geben werden muss. Nicht nur auf der Trainerbank wurde rotiert, auch in Sachen Spielerkader tut sich in den vergangenen Tagen und Wochen einiges bei Bayer.

Insgesamt 12 Spieler haben den Verein bisher verlassen. Neben jungen Nachwuchstalenten wie Lukas Boeder, Robin Becker oder Paterson Chato gibt es auch den einen oder anderen Leistungsträger, der kommende Saison nicht mehr das Bayer-Trikot tragen wird. Hierzu zählen unter anderem die beiden türkischen Nationalspieler Hakan Calhanoglu und Ömer Toprak. Während Toprak für eine Ablöse von 12 Mio. Euro zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund gewechselt ist, zog es Calhanoglu nach Italien zum AC Mailand. Auch Kyriakos Papadopoulos wird nicht nach Leverkusen zurückkehren, der Grieche wurde nach seiner Leihe diesen Sommer fix vom Hamburger SV verpflichtet. Auch für Stürmer Javier „Chicarito“ Hernandez ist das Kapitel Bayer beendet. Der Mexikaner verlässt die Rheinländer nach nur 2 Jahren und wechselt zurück in die englische Premiere League zu West Ham United.

Die zahlreichen Abgänge werden nun nach und nach kompensiert. Dominik Kohr vom FC Augsburg wurde für das zentrale Mittelfeld verpflichtet. Mit Sven Bender hat man zudem einen echten Transfer-Coup gelandet. Der Zwillingsbruder von Lars Bender, der bereits seit 2009 in Leverkusen unter Vertag steht, wechselt für knapp 13 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Bayer. Damit sind die beiden Brüder nach über 8 Jahren wieder vereint. Einst hatten die Bender-Zwillinge ihre Karriere beide beim TSV 1860 München gestartet und dort auch den Durchbruch ins Profigeschäft gemeinsam gepackt.

Mit der Verpflichtung von Bender erhält die Bayer-Defensive deutlich mehr Stabilität. Sven Bender ist ein Abwehr-Allrounder, fühlt sich jedoch in der Abwehrmitte am wohlsten. Mit ihm sind die Erfolgschancen Bayers in der nächsten Saison deutlich gestiegen: Trotz der durchwachsenen letzten Saison erhält die Werkself am 20. Juli beim Wettanbieter Bet Way für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft eine Siegquote von 51. Die gleiche Quote erhält auch die TSG 1899 Hoffenheim und das, obgleich die Kraichgauer in der Saison 2016/17 deutlich vor Bayer Leverkusen landeten (4. Platz).

 Findet Bender in Leverkusen zu alter Stärke zurück?

Sven Bender ist diesen Sommer bisher der Königstransfer von Leverkusen. Für viele Fans und Experten ist Bender in der Innenverteidigung gesetzt und wird auf Anhieb eine Führungsrolle übernehmen. Bender verfügt über große internationale Erfahrung und wird mit Ex-Nationalmannschaftskollegen Stefan Kießling sicherlich eine treibende Kraft spielen.

Direkt zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2017/18 wartet eine echte Härteprobe auf Bender und Leverkusen. Bayer hat die Ehre, am 18. August 2017 die neue Bundesliga Saison gegen den FC Bayern zu eröffnen. Es gibt sicherlich dankbarere Aufgaben, als am 1. Spieltag auswärts beim deutschen Rekordmeister in der Allianz-Arena anzutreten. Für Sven Bender hingegen ist es wohl eine Herausforderung, die er braucht und zweifelsfrei auch annehmen wird. Der 7-fache Nationalspieler ist froh über jede Minute, die er auf dem Platz verbringen darf. In Dortmund war Bender zuletzt nur zweite Wahl und kam zumeist von der Bank. Dies war eigenen Aussagen zufolge einer der Hauptgründe, weshalb er sich diesen Sommer nach 8 Jahren beim BVB für einen Wechsel entschlossen hat.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein