{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
red

Die zauberhaften Wesen kommen

image

Einzug der Gladiatoren: Auf dem ehemaligen Grubengelände wird wieder die Post abgehen. Foto: Fark

Fast, ja fast hätte es in die Bux gehen können. Dann wäre Benjamin Kiehn, Mit-Erfinder und -Organisator und vom veranstaltenden Verein Fit4Charity, mit der schlechten Nachricht in die Redaktion gekommen: Die zwei Jahre sind zwar um, eine Fark wird's aber trotzdem nicht geben. Nur wenige Tage nämlich war es her, dass ein Sponsor zurückgezogen hatte. „Auf einmal klaffte ein Loch von 10 000 Euro“, erinnert sich Kiehn an unruhige 72 Stunden.

Ach in ihrer vierten Auflage gerettet

Doch dann kam eins zum anderen, in Regierungskreisen und in der Wirtschaft griff man in die Tasche beziehungsweise legte noch ein Schippchen drauf. Die Fark, die Fantasie- und Rollenspiel-Messe, ist auch in ihrer vierten Auflage gerettet. „Und sie ist noch größer noch vielfältiger geworden“, kann Kiehn beim Redaktionsbesuch dann ganz entspannt erzählen. Insgesamt 32 000 Quadratmeter – noch einmal 7000 mehr als 2015 – werden in diesem Jahr in Reden bespielt. 150 Stände sind bereits gemeldet. Nach der ersten Meldephase. Sobald die auf dem Gelände verteilt sind, wird man Anmeldephase zwei einläuten und die Lücken füllen. Klar ist jedenfalls: Es wird die dreifache Menge von Verzehr- und Getränkeständen geben im Vergleich zu 2015. (Damals war es kurzzeitig schon mal zu Engpässen gekommen.) Erstmals wird in diesem Jahr auch die Alm mit eingebunden sein, hier finden Vorträge statt. Mit Mark Benecke beispielsweise, dem ungewöhnlichen deutschen Kriminalbiologen. Er ist gern gesehener Gast bei den Fantasy- und Rollenspiel-Fans.

Auch das Gelände an sich wird sich verändern

Doch die Einbeziehung der Alm ist längst nicht alles, was neu ist in diesem Jahr. So kann man beispielsweise Meerjungfrauen beobachten und sich mit ihnen fotografieren lassen. Die Damen mit dem ungewöhnlichen Unterleib werden in einem großen Wassertank mit Glasscheiben ihre Runden drehen. Auch das Gelände an sich wird sich verändern. Nun ziehen sich die Stände bis hin zum Hauptgebäude, die Waschkaue wird komplett bespielt, Lost Eden zieht um. Dessen Lager wird nun auf der Fläche der ehemaligen Verladehalle aufgeschlagen. „Sie werden das Sechsfache an Platz haben“, sagt Kiehn. Die Besucher können hier natürlich wieder wie gehabt durchspazieren. Und auch die 501 Legion, so hört man, weiß schon, wo das verlorene Paradies zu finden sind und werden wie gewohnt kampfbereit dort einmarschieren.

Mehr Platz für Steampunker

Ein Marsch ganz anderer Art erwartet die Besucher sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Dann gibt es eine Parade mit verschiedenen Superhelden und Disneyprinzessinnen durch die Straßen. Den Freitagabend wertet man auf mit dem Auftritt von Letzte Instanz. Mehr Platz bekommen auch die Steampunker, sie bleiben in der Werkstatt und werden sich in deren Umfeld weiter ausbreiten. Auch die alte Kompressorenhalle, die einen neuen Eigentümer hat, wird genutzt werden. Und es könnte sein, dass eine Einhornfarm zu besichtigen ist.

 

Fark-Buch verschiedenen Autoren

Erstmals wird es auch ein spezielles Fark-Buch geben, geschrieben von verschiedenen Autoren. Eine der Geschichten handelt davon, dass Sagengestalten von der Fark hören und zur Messe hinkommen. . . Wie sich das so gehört, sind auch die Eingänge jeweils originell gestaltet. Neu in diesem Jahr ist als Eingangsportal das Castle Grayskull von He Man, zwar mittlerweile schon gebaut, aber zerlegt im Lager. Das Lager ist übrigens auch eine Neuerung. „Jetzt müssen wir wenigstens nicht mehr an verschiedenen Orten unsere Sachen zusammensuchen, sondern können alles immer an einem Platz lassen“, freut's Kiehn und alle anderen von Fit4Charity. Der Eintritt ist wie gehabt frei. Und wie gehabt treten auch alle umsonst auf, also für den guten Zweck. Dass trotzdem alle gerne zu der mittlerweile größten familienfreundlichen Fantasiemesse zu kommen, das zeigt sich unter anderem darin, dass es langsam schwierig wird, Hotelzimmer zu bekommen.

Eintritt umsonst, das soll so bleiben.bleiben. Schließlich verstehen wir uns als sozial in alle Richtungen“, erläutert Kiehn und ergänzt: „Es wäre ganz schlimm für mich, wenn ich erleben müsste, dass eine Familie mit drei Kindern draußen bleiben müsste, weil sie sich den Eintritt nicht leisten kann.“ Natürlich darf eifrig gespendet werden – für den guten Zweck. So kamen 2015 stolze 39 000 Euro zusammen.

 

Zum Thema:

 

Drei Tage gehören ganz der Fantasie Die Fark findet vom 25. bis 27. August am Erlebnisort Reden statt. Das Programm und alle News gibt es im Internet: www.fark-messe.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein