{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis Zwischen AS Saarbrücken-Gersweiler und AS Saarbrücken-Klarenthal Nachtbaustelle, rechter Fahrstreifen blockiert (21:34)

A620

Priorität: Dringend

7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Blaulicht: Aktuelle Polizeimeldungen aus dem Saarland

image

Symbolfoto: Andreas Gebert (dpa)

Mann stürzt mit Auto 10 Meter Böschung hinab
Saarbrücken. Ein 52-jähriger Mann aus Heusweiler hatte bei einem Verkehrsunfall gestern (12. Februar) gleich mehrere Schutzengel an Bord. Laut Polizei war er gegen 2.30 Uhr auf der L 270 in Richtung Riegelsberg unterwegs.

In einer Linkskurve kam er demnach mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte eine etwa zehn Meter tiefe Böschung hinunter. Sein Fahrzeug kam nach weiteren 30 Metern im Unterholz auf der Beifahrerseite zum Liegen.

Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Pkw geborgen werden. Seine mittelschweren Verletzungen wurden in einer Saarbrücker Klinik behandelt. Der schwer beschädigte Pkw erlitt Totalschaden.


Einbruch in Dönerladen: Hat Zeuge den Täter gesehen?
Primstal. Aufgeschreckt durch das Auslösen einer akustischen Alarmanlage an einem Dönerladen in Primstal hat ein Zeuge am Samstagmorgen gegen 7.00 Uhr einen jungen Mann mit aufgezogener Kapuze vom Dönerladen zu einem in der Nähe wartenden dunklen PKW laufen und dort auf der Beifahrerseite einsteigen gesehen. Das Auto fuhr laut Angaben der Polizei in Richtung Lockweiler weg. 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in St. Wendel in Verbindung zu setzen, Tel.: (0 68 51) 89 80.

Betrunkener bereitet der Polizei Mühe
St. Wendel. Heftige Probleme hat ein junger Mann der Polizei bereitet, den Passanten auf einer Straße aufgelesen hatten. Mit blutender Nase lag der ziemliche Betrunkenene nach Angaben der Ermittler am Samstagmorgen auf dem Weg in der St. Wendeler Wendelinusstraße.

Der 20-Jährige sollte ins Marienkrankenhaus, um untersucht zu werden, ob ihm noch mehr fehle. Dort setzte sich der Verletzte aus der Kreisstadt allerdings heftig zu Wehr.

Es blieb den Polizisten nichts anderes übrig, als den Kerl mit auf die Wache zu nehmen. Dort sollte er ausnüchtern. Der Mann beruhigte sich aber keineswegs. Es kam vielmehr zu weiteren Scherereien mit ihm. Das hat nun strafrechtliche KonsequenzenMatthias Zimmermann

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein