{k}/{n}

Artikel {k} von {n}

L365 Weiskirchen Richtung Nonnweiler Sitzerath Gefahr durch defektes Fahrzeug L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (08:29)

Priorität: Sehr dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Fußgänger von Taxifahrer erfasst und getötet

image

Symbolfoto: Federico Gambarini (dpa)

Fußgänger von Taxifahrer erfasst und getötet
Merzig. Tödlich verletzt worden ist ein 18-Jähriger bei einem Verkehrsunfall in Merzig am frühen Samstagmorgen. Der Mann war laut Polizei zu Fuß im Stadtteil Brotdorf unterwegs, als ein Taxi ihn aus bislang ungeklärten Gründen erfasste. Er kam schwer verletzt ins Klinikum Winterberg, wo er später starb.

Unbekannte zerkratzen 20 Autos
Saarbrücken. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Halbergstraße in Saarbrücken 20 Fahrzeuge zerkratzt. Wie die Polizei mitteilt, waren die Autos alle auf der linken Straßenseite in Fahrtrichtung Hellwigstraße geparkt. Die Täter zerkratzten demnach die Motorhaube der Fahrzeuge mit einem spitzen Gegenstand.

Die geschädigten Fahrzeughalter und Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sollen sich bei der Polizei unter Tel. (06 81) 93 21 233, melden.

FCS-Fans randalieren am St. Johanner Markt
Saarbrücken. Betrunkene Fans des 1. FC Saarbrücken und eines mit ihnen befreundeten österreichischen Fußballvereins terrorisierten in der Nacht zum Sonntag Belegschaft und Besucher einer Gaststätte am St. Johanner Markt.

Die Fußballfans pöbelten andere Gäste an und weigerten sich, die Gaststätte zu verlassen, obwohl das Personal sie mehrfach dazu aufgeforderte.

Zeugen riefen um 0.45 Uhr die Polizei. Mehrere Streifenwagen fuhren vor. Und auch die Polizei forderte die betrunkenen Fans zunächst noch mehrmals auf, das Lokal zu räumen. Aber die Randalierer weigerten sich, dem Folge zu leisten.

Daraufhin nahm die Polizei vier betrunkene Fans in Gewahrsam. Ein 20-Jähriger wehrte sich so heftig, dass er einen Beamten verletzte. Der Randalierer musste eine Blutprobe abgeben, und die Polizei erstatte Anzeige gegen ihn. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein