{k}/{n}

Artikel {k} von {n}

A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis AS Nalbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 30.07.2017 06:00 Uhr (10.07.2017, 13:42)

A8

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
Maciej Spiczak

Schon wieder ein Fake-Festival in Saarbrücken?

 

image

Screenshot der Veranstaltung auf Facebook. Foto: Facebook

Ungefähr ein Jahr ist es her, da hat auf Facebook das Ice Cream Festival | Saarbrücken die Runde gemacht. 2.733 Personen haben laut Facebook daran teilgenommen. Und 11.324 waren daran interessiert.

Das Problem: Außerhalb des sozialen Netzwerks hat das Event nie stattgefunden. Und der Veranstalter, das angebliche „lce Cream Festival-Team“? Ebenso ein Fake.

„lce Cream & Sweets-Festival 2017“

Seit einigen Tagen macht eine neue, ähnliche Veranstaltung auf Facebook die Runde. Das „lce Cream und Sweets-Festival 2017“ soll angeblich am 19. und 20. August 2017 in der Saarbrücker City stattfinden. Im Event wirbt der Veranstalter mit Eis, Süßigkeiten, Veganem, DJs, Kids Area und mehr. Alle weiteren Infos sollen in Kürze folgen.

Gastgeber der Veranstaltung ist die Facebook-Seite „Ice Cream & Sweets Festival“. Und wer steckt dahinter? Die Münchener „Social Media Rockstars GbR“. Schon nach kurzer Recherche wird klar, dass ein gewisser Christian Ruffing (28) die Seite betreibt - selbsternannter „Owner“ bei „Wien Events“, „Zürich Events“, sowie DJ & Producer. Kurz gesagt: Social Media Manager.

Und jetzt wird's interessant: Ruffing erstellte in der Vergangenheit beispielsweise auch die „Netflix & Chill"-Events auf Facebook (später umbenannt in „XXX & Chill“), die nie stattgefunden haben. Oder „Angrillen am Flaucher“. Oder die „Full Moon-Party“. Für die angebliche „XXX & Chill“-Veranstaltung in Saarbrücken hatten jedenfalls 2.964 Facebook-User ihr Interesse bekundet - und 487 „teilgenommen“.

Auf Anfrage der Augsburger Allgemeine (April 2016) bestätigte der 28-Jährige, dass er selbst hinter den Events steckt. Ruffings Antwort auf die Frage, ob die Veranstaltungsreihe auch wirklich umgesetzt wird: „[...] Das wird stattfinden.“ Fand es aber nicht. Ist das „lce Cream und Sweets-Festivals 2017“ also auch ein Fake? Auf SOL.DE-Nachfrage hat Ruffing selbst jedenfalls heute (3. Juli) nicht reagiert.

Und dann haben wir bei der Pressestelle der Stadt Saarbrücken nachgehakt (und die wiederum beim Ordnungsamt). Und hier gab es eine klare Antwort: „Es liegt weder eine Anfrage noch eine Genehmigung vor. Wir gehen von einem Fake aus“, sagt Thomas Blug, Medienreferent der Stadt.

Ice Cream & Sweets ist nicht gleich Ice Cream

Jetzt kommt das winzige „aber“: Es gibt da noch eine weitere Facebook-Seite namens „lce Cream Festival“. Im Impressum ist auch hier die „Social Media Rockstars GbR“ von Ruffing zu finden. Und in Zusammenhang mit der Seite „lce Cream Festival“ fand in München tatsächlich 2016 ein solches Event statt. Allerdings gab es wohl auch hier einen Haken: Aus den Kommentaren der Veranstaltung geht deutlich hervor, dass viele mit dem Festival unzufrieden waren. 

„Icecream Festival mit großem Streetfood- und Fashionbereich? Ich würde eher sagen das war ein Witz und zwar ein Schlechter, der mich auch noch 3 Euro Eintritt gekostet hat. Einen vermüllten Innenhof mit ganzen 4 Eisbuden und 2 kleine Essensständen und 2 Ständen mit Getränken als Festival zu bezeichnen, nenne ich reine Abzocke“, schreibt eine verärgerte Besucherin.

Warum gibt es überhaupt Fake-Veranstaltungen?

Liegt ein Fake-Event vor, muss man von reinen Online-Marketingzielen und Facebook-Tricks ausgehen. Auf einfachste Weise kann man anhand der Zusagen und Interesse-Bekundungen herausfinden, welche Art von Leuten auf solch ein Event gehen würden. Und anhand dieser Daten spielt man den Benutzern gezielt maßgeschneiderte Werbung aus.

Darüber hinaus kann der Betreiber der Facebook-Veranstaltung natürlich eine bestimmte Webseite hinterlegen und Klicks sammeln. Oder auch mit einem Gewinnspiel Daten sammeln. 

Daher ein Tipp: Je ausführlicher und genauer die Informationen im Event, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Fake handelt. Gerade der Trend zu Street Food wird derzeit gerne mal für falsche Veranstaltungen missbraucht. Wer ein Event offiziell bei der Stadt angemeldet hat, kann mehr Angaben machen als einen vagen Veranstaltungsort („lnnenstadt“) und eine sehr allgemeine Beschreibung (z. B. keine Namen der Aussteller). 

Für leckeres und ausgefallenes Eis müsst ihr also nicht auf eine Veranstaltung warten, die (sehr sehr wahrscheinlich) niemals stattfinden wird. Und auch Events wie Netflix & Chill sollen in den eigenen vier Wänden ganz angenehm sein. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein