{k}/{n}

Artikel {k} von {n}

L365 Weiskirchen Richtung Nonnweiler Sitzerath Gefahr durch defektes Fahrzeug L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (08:29)

Priorität: Sehr dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
dpa

TV-Duell: So kamen Merkel und Schulz bei den Wählern an

image

Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) trafen am Sonntagabend im TV-Duell aufeinander. Foto: -/MG RTL D/dpa-Bildfunk.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Umfragen von ARD und ZDF das TV-Duell gegen ihren SPD-Herausforderer Martin Schulz gewonnen. Doch die Ergebnisse der beiden Umfragen gehen ziemlich auseinander.

Wer gewann das Duell?
Nach ARD-Zahlen lag die CDU-Vorsitzende mit 55 zu 35 Prozent vorne. Bei der ARD hieß es, noch nie habe Merkel in ihrer Amtszeit so weit vor einem Herausforderer gelegen wie dieses Mal.

Im ZDF kam sie nur auf 32 Prozent Zustimmung, Schulz auf 29 Prozent. Eine Mehrheit von 39 Prozent sah zwischen der Kanzlerin und dem Herausforderer keinen großen Unterschied.

Interessant aber ist: Unter Befragten mit einer noch unsicheren Wahlabsicht haben für 25 Prozent Merkel und für 29 Prozent Schulz den besseren Gesamteindruck hinterlassen, für 46 Prozent lagen beide auf einem Niveau. Das könnte bedeuten, dass Schulz den Abstand zur Amtsinhaberin etwas verringern konnte.

Wer gewann in den „Soft Skills"?
 "Sympathischer" war für 40 Prozent Merkel und für 25 Prozent Schulz (kein Unterschied: 34 Prozent), "glaubwürdiger" fanden 35 Prozent die CDU-Vorsitzende und 22 Prozent den SPD-Chef (kein Unterschied: 43 Prozent).

Mehr Sachverstand habe im TV-Duell für 41 Prozent Merkel und für 18 Prozent Schulz gezeigt (kein Unterschied: 40 Prozent). In Fragen der "Sozialen Gerechtigkeit" war für 49 Prozent Schulz und nur für 15 Prozent Merkel überzeugender (kein Unterschied: 34 Prozent). Bei der Angriffslust machte laut ARD Schulz deutlich mehr Punkte als Merkel (87 zu 5).

Wen wünschen sich die Deutschen als Kanzler?
In der K-Frage holt Schulz unter den Zuschauern deutlich auf, liegt aber auch nach dem Schlagabtausch mit 14 Prozentpunkten (vor dem Duell: 27 Punkte) weiter hinter Merkel. 53 Prozent (zuvor: 60 Prozent) wünschen sich die CDU/CSU-Kandidatin als Bundeskanzlerin, 39 Prozent (zuvor: 33 Prozent) sind für den SPD-Kandidaten als Kanzler.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein