A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen Kreuz Saarbrücken und AS Heusweiler Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (23:33)

A8

Priorität: Sehr dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Der 27. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Trainer Thomas Tuchel steht mit Borussia Dortmund ebenso wie der Hamburger SV unter Zugzwang. Foto: Ina Fassbender

Trainer Thomas Tuchel steht mit Borussia Dortmund ebenso wie der Hamburger SV unter Zugzwang. Foto: Ina Fassbender

Borussia Dortmund - Hamburger SV (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Beim BVB ist die direkte Qualifikation für die Champions League nach dem Sturz auf Rang vier in Gefahr geraten. Doch auch der Tabellen-14. HSV steht bei nur einem Punkt Abstand zum Relegationsplatz weiter unter Zugzwang.

PERSONAL: Beim BVB lässt das Reus-Comeback auf sich warten. Schürrle, Durm und der gesperrte Sokratis fehlen. Fraglich sind Schmelzer und Weigl. Den Gästen fehlt Müller, der Einsatz von Jung ist ungewiss.

STATISTIK: Die Statistik spricht für den BVB. Schließlich ist der Revierclub seit 33 Heimspielen ungeschlagen und der HSV in der Auswärtstabelle Zweitletzter. Im Hinspiel gab es einen 5:2-Erfolg des Revierclubs.

BESONDERES: Nach seinem umstrittenen Masken-Jubel im Revierderby steht Aubameyang im Fokus. Vieles wird davon abhängen, wie der BVB-Torjäger die Kritik verarbeitet.

Werder Bremen - FC Schalke 04 (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Werder ist das Team der Stunde. Aus den zurückliegenden sechs Spielen holte Bremen 16 Punkte. Trotzdem steckt das Nouri-Team weiter im Abstiegskampf. Schalke braucht einen Sieg, um eventuell doch noch einen Europa-League-Platz zu schaffen.

PERSONAL: Die Gastgeber haben Sorgen. In Sané, Bauer, Gnabry und Fritz fehlen vier Stammspieler, hinter Junuzovic steht ein  Fragezeichen. Bentaleb (10. Gelbe Karte) muss bei Schalke pausieren.

STATISTIK: Bremen ist gegen Schalke seit acht Heimspielen sieglos, insgesamt gewannen die Königsblauen bereits 13 Mal an der Weser.

BESONDERES: Werder ist einer von Schalkes Lieblingsgegnern. Mehr Bundesligasiege als gegen Bremen (36) feierten die Knappen nur gegen den HSV (37). Die Bilanz gegen Werder ist trotzdem immer noch negativ.

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Beide haben 37 Punkte. Der Sieger würde sich einen Vorteil im Kampf um die Europapokal-Teilnahme verschaffen. Die Eintracht ist allerdings seit sieben Erstligabegegnungen ohne Sieg.

PERSONAL: Lehmann kehrt beim FC nach Gelbsperre zurück. Ein Clemens-Einsatz ist wegen muskulärer Probleme fraglich. Die Hessen treten ohne den gesperrten Chandler und auch ohne Kapitän Meier (Fersenverletzung) an.

STATISTIK: Die Heimbilanz spricht mit 18 Siegen (15 Unentschieden, acht Eintracht-Erfolge) für den Gastgeber.

BESONDERES: Bundeskanzlerin Merkel kommt ins Stadion und will sich über das Engagement der FC-Stiftung in Sachen Integration informieren.

1899 Hoffenheim - Bayern München (Dienstag, 20.00 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim ist seit sechs Spielen ohne Niederlage und darf sich als Tabellendritter sogar Hoffnungen auf das erstmalige Erreichen der Champions League machen. Die Bayern thronen über allen - mehr Spitzenspiel geht kaum.

PERSONAL: Der Herausforderer hat alle Spieler zur Verfügung. Bei den Münchnern fehlen neben Nationaltorwart Neuer auch Müller und Thiago.

STATISTIK: Von den bisher 17 Bundesligaduellen konnte Hoffenheim kein einziges für sich entscheiden. Bei zwölf Niederlagen gelang zumindest fünfmal ein Remis.

BESONDERES: Für die Hoffenheimer Sebastian Rudy und Niklas Süle ist es ein ganz spezielles Spiel - im Sommer wechselt das Duo nach München.

Hintergründe bei bundesliga.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein