A620 Saarlouis Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarlouis-Mitte und AS Saarlouis-Lisdorf Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle, linker Fahrstreifen blockiert (06:05)

A620

Priorität: Sehr dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Iranische Fußballer aus Nationalelf ausgeschlossen

Ehsan Hajsafi (r) ist einer der beiden Nationalspieler Irans die aus der Nationalelf geworfen wurden, weil sie gegen Israelis spielten. Foto: Abedin Taherkenareh

Ehsan Hajsafi (r) ist einer der beiden Nationalspieler Irans die aus der Nationalelf geworfen wurden, weil sie gegen Israelis spielten. Foto: Abedin Taherkenareh

Damit werden der Kapitän Massoud Schojaei und sein Vertreter Ehsan Hajsafi auch für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland gesperrt, für die der Iran sich bereits qualifiziert hat.

«Die beiden Spieler haben die roten Linie überschritten und wurden daher aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen», teilte der Vizesportminister Mohamed Resa Dawarsani am Donnerstag mit. Für das Sportministerium seien die Verpflichtungen der Spieler mit Blick auf die Werte des Volkes und die Rechte der Palästinenser wichtiger als die Pflichten bei ihrem Verein, meinte der Vizeminister laut iranischen Medienberichten.

In der Europa-League-Qualifikation waren Schojaei und Hajsafi in der vorigen Woche mit ihrem griechischen Club Panionios Athen gegen das israelische Team von Maccabi Tel Aviv angetreten. Wegen der politischen Spannungen mit Israel erlaubt Teheran es iranischen Sportlern seit über 38 Jähren nicht, gegen Israelis anzutreten. Schojaei war bislang der Kapitän der Nationalmannschaft und Hajsafi sein Stellvertreter.

Iranische Fans befürchten, dass der Ausschluss der Spieler Konsequenzen beim Weltverband FIFA haben und eventuell gar zu einer Disqualifikation des Irans bei WM 2018 führen könnte.

Nachrichtenagentur ISNA, Persisch

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein