A623 Friedrichsthal Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Herrensohr und Einmündung Rodenhof Bauarbeiten, linker Fahrstreifen gesperrt, Stau zu erwarten bis 19.10.2017 05:00 Uhr (17.10.2017, 16:49)

A623

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

«Wunderschöner Tag» für Manchester United

Zlatan Ibrahimovic ist der Star von Manchester United. Foto: Peter Powell

Zlatan Ibrahimovic ist der Star von Manchester United. Foto: Peter Powell

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United feierte bereits vorgezogene Weihnachten. Nach dem 2:0-Sieg bei West Bromwich Albion sangen die mitgereisten Anhänger lautstark «Jingle Bells». Und die Spieler verschenkten ihre Trikots.

Nach drei Siegen in einer Woche ist die Stimmung bei ManUnited bestens. «So zu gewinnen ist wunderschön», sagte Doppel-Torschütze Zlatan Ibrahimovic. «Es ist ein wunderschöner Tag.» Der Schwede ist derzeit in Topform. «Davon, was er mit 35 Jahren macht, kann jeder Premier-League-Stürmer mit 25 nur träumen», lobte sein Trainer José Mourinho. Die «Red Devils», bei denen Bastian Schweinsteiger erneut nicht im Kader stand, sind seit zehn Liga-Spielen ungeschlagen und nähern sich den Europa-Cup-Plätzen. «Es scheint, als komme United auf Trab», schrieb «The Telegraph».

Allerdings hat Manchester weiter 13 Punkte Rückstand auf Mourinhos Ex-Club FC Chelsea. Dank eines Tors von Stürmer Diego Costa feierte der Tabellenführer seinen elften Liga-Sieg in Serie - ein 1:0 gegen Crystal Palace. Die BBC-Experten lobten danach «eine Mannschaft ohne Schwächen». Es gebe keinen Bereich, «in dem das Team momentan Probleme habe».

Chelsea-Coach Antonio Conte blieb am Samstag zurückhaltend. «Das ist erst das 17. Spiel gewesen», sagte der Italiener. «Wir müssen nicht auf die Tabelle oder unsere Gegner schauen, wir müssen selbst weiter hart arbeiten.» Die Boulevard-Zeitung «Mirror» bemerkte dennoch: «Wenn Chelsea in vorigen Spielzeiten zu Weihnachten an der Spitze stand, haben sie auch den Titel geholt.»

Davon ist Meister Leicester City in dieser Saison weit entfernt. Das 2:2 bei Stoke City hilft den «Foxes» im Abstiegskampf kaum weiter, wurde aber wie ein Sieg gefeiert. Denn Leicester, das nach einer umstrittenen Roten Karte für Stürmer Jamie Vardy in Unterzahl agierte, kam nach einem 0:2 in der Schlussviertelstunde zurück.

«Die Einstellung war fantastisch», befand Leicester-Coach Claudio Ranieri und äußerte eine Hoffnung: «Das könnte ein Wendepunkt sein. Aber wir müssen die nächsten Spiele abwarten und dann sehen.» Am Boxing Day fehlen ihm neben Vardy auch die gelb-gesperrten Stammspieler Christian Fuchs und Robert Huth.

ManUnited Nachbericht bei BBC Sport

ManUnited Nachbericht in The Telegraph

Chelsea Nachbericht bei BBC Sport

Chelsea Nachbericht im Mirror

Leicester Nachbericht bei BBC Sport

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein