Aufmacher

Simone Peter soll Saar-Umweltministerin werden

(2009-10-30 09:45:32)

. Heute Abend fällt die Entscheidung



Foto:
Saarbrücken. Am heutigen Abend wird sich der Landesvorstand der saarländischen Grünen nach aller Voraussicht auf Simone Peter (43) als künftige saarländische Umweltministerin festlegen. Dies kristallisierte sich im Verlauf des gestrigen Tages heraus, nachdem bereits mehrere Kandidatinnen im Gespräch waren, die aber nicht zum Zuge kamen.

Simone Peter ist am 3. Dezember 1965 als Tochter von Brunhilde Peter geboren, die in der SPD-geführten Landesregierung unter Ministerpräsident Oskar Lafontaine den Bereich Arbeit und Soziales betreut hatte. Ihre Tochter Simone hat in Biologie zum Thema Gewässerökologie ihren Doktor gemacht und später die von der Bundesregierung unterstützte Agentur für erneuerbare Energien aufgebaut, die sie bis zur Geburt ihres Sohnes vor drei Jahren leitete. Seither ist sie in der Agentur, für die Klaus Töpfer die Schirmherrschaft übernommen hat, als Projektmanagerin tätig. Simone Peter war seit Jahren bei den saarländischen Grünen aktiv, leitete bereits den Bezirksverband Saarbrücken-Mitte und hatte unter anderem auf herausgehobener Position für den Landtag im Jahr 1999 kandidiert.

Bevor sich der Vorstand der Saar-Grünen auf Simone Peter festlegte, war auch die Grünen-Bundestagsabgeordnete Ulrike Höfken als saarländische Umweltministerin im Gespräch. Sie gehört seit einigen Jahren dem Bundestag an und hat sich als Agraringenieurin in Rheinland-Pfalz einen Namen gemacht. Als sie gestern von unserer Zeitung darauf angesprochen wurde, ob sie in Kürze für die Umweltpolitik im Saarland verantwortlich zeichnen werde, sagte sie: "Nein, dieses Thema steht nicht mehr zur Diskussion; ich werde von Rheinland-Pfalz aus die Umweltpolitik kräftig unterstützen. Ich war im Saarland im Gespräch, aber das ist vorbei."

:: Diesen Artikel kommentieren





Kommentare

ZULETZT KOMMENTIERT



AUCH INTERESSANT

Anzeige

finerio.de | Restaurants im Saarland
Anzeige

Info Linktipps
Anzeige