A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern Ausfahrt Rohrbach Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (13:51)

A6

Priorität: Dringend

26°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
26°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

1. FC Saarbrücken zieht mit 3:0-Sieg über Saar 05 Jugend ins Finale ein

Die Mannschaft von FCS-Trainer Jürgen Luginger sorgte aber schon früh für klare Verhältnisse.

Die Mannschaft von FCS-Trainer Jürgen Luginger sorgte aber schon früh für klare Verhältnisse.

Saarbrücken. 3500 Zuschauer waren gestern zum großen Saarbrücker Derby ins Stadion „Am Kieselhumes“ gekommen. Viele unter ihnen hofften auf die große Überraschung im ungleichen Halbfinale des Fußball-Saarlandpokals zwischen dem Verbandsliga-Spitzenreiter SV Saar 05 Jugend und dem Drittligisten 1. FC Saarbrücken. Am Ende stand ein klarer 3:0 (3:0)-Erfolg des Favoriten. „Saarbrücken hat gewonnen“, war dann auch das nicht nur sportlich zutreffende Fazit von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, deren Sohn Johannes bei den Gastgebern in der Defensive spielte, „es war eine tolle Veranstaltung. Saar 05 hat toll gekämpft. Ich hätte ihnen ein Tor gegönnt.“

Die Mannschaft von FCS-Trainer Jürgen Luginger sorgte aber schon früh für klare Verhältnisse. Manuel Stiefler spielte mit feinem Pass Johannes Wurtz frei, der dem Ex-FCSler Marc Birkenbach im Tor der 05er keine Abwehrchance ließ – 1:0. Da waren gerade sieben Minuten gespielt. Vier Zeigerumdrehungen später war das Spiel entschieden. Nach Steilpass von Christian Eggert betätigte sich Wurtz als Vorbereiter und Stiefler erhöhte auf 2:0. „Wir haben es dem FCS bei den Gegentoren viel zu einfach gemacht“, sagte Timon Seibert, Trainer der Gastgeber, „die haben danach nicht mehr gemacht, als sie mussten. Da hat man dann schon gesehen, wie groß der Unterschied ist.“

Nach dem zweiten Treffer schalteten die Blau-Schwarzen zurück und eröffneten den Gastgebern sogar eine Möglichkeit. Nach Fehler von Eggert tauchte David Seibert frei vor FCS-Schlussmann Enver Marina auf, schob den Ball aber an Torwart und Tor vorbei (18.). „Den muss ich machen“, meinte David Seibert nach dem Schlusspfiff.
Noch vor der Pause legte der FCS nach. Marius Laux hatte geflankt, Wurtz legte per Kopf ab und der aufgerückte Außenverteidiger Martin Forkel drückte den Ball über die Linie – das 3:0 (43.).

Im zweiten Durchgang tat sich erschreckend wenig. Ein Schuss von 05er Tobias Hebel (48.) weit über und erneut einer von Seibert weit neben das Tor waren die einzig nennenswerten Aktionen. „Wir haben versucht, es besser zu machen, wie beim Viertelfinale in Neunkirchen“, sagte FCS-Kapitän Marc Lerandy, „darum war das frühe Tor sehr wichtig. In der zweiten Hälfte hätten wir den Ball mehr laufen lassen können, aber wir sind im Finale – und nur das zählt.“ Der FCS ist im Finale, aber auch die Gastgeber sind nicht unzufrieden: „Es war für uns alle ein wunderbares Erlebnis. So viele Zuschauer, ein faires Fußballspiel. Einfach perfekt“, sagte Frank Seibert, sportlicher Leiter bei Saar 05, „auch das erwartete Verkehrschaos im Umfeld hielt sich im Rahmen.“

Rot-Weiß Hasborn zieht ins Finale ein

Hasborn. Im Halbfinale des Fußball-Saarlandpokals zwischen Saarlandligist Rot-Weiß Hasborn und Oberligist Röchling Völklingen hat sich Hasborn gestern Abend im heimischen Waldstadion mit 3:2 durchgesetzt.
Vor 700 Zuschauern brachte Jörg Feid die Heimmanschaft nach Zuspiel von Matthias Haubert mit einem präzisen Schuss mit 1:0 in Führung (40. Minute). Nur 120 Sekunden später gelang Röchling allerdings der direkte Ausgleich: Sammer Mozain traf per Freistoß aus 18 Metern ins rechte Eck. Vier Minuten nach der Pause ging Völklingen durch einen Kopfball von Michael Petry in Führung. In der 73. Minute fiel der Ausgleich: Jan Stutz traf aus kurzer Distanz zum 2:2. Fünf Minuten vor dem Ende großer Jubel im Waldstadion. Matthias Krauß stand plötzlich frei vor Torhüter Sebastian Buhl und traf zum 3:2-Sieg. Das Endspiel ist laut Verband für Mittwoch, 2. Mai, geplant. Der Endspielort steht aber noch nicht fest. sem




© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein